+
Wo ist Avonte?

New York sucht seit Wochen

Autistischer Junge in U-Bahn verschwunden

New York - Avonte ist 14 und kann sich kaum verständlich machen. Seit knapp zwei Wochen fehlt jede Spur von dem autistischen Jungen mit dem Faible für Züge. Ganz New York macht sich Sorgen.

Ein autistischer Junge wird seit fast zwei Wochen in New York vermisst. Der 14 Jahre alte Avonte, der sich kaum verständlich machen kann, war am 4. Oktober zuletzt in der Schule gesehen worden, danach verliert sich seine Spur. Die Polizei schließt zwar ein Verbrechen nicht aus, vermutet aber, dass der eisenbahnbegeisterte Junge seit zwei Wochen im U-Bahn-System umherirrt.

In ganz New York hängen Zehntausende Handzettel mit Avontes Bild an Laternen, Schaufenstern und Taxischeiben. Hubschrauber und Polizeiboote suchen nach ihm. Durchsagen in den U-Bahnen machen die Fahrgäste auf den verschwundenen Jungen aufmerksam und an den Stationen sucht die Polizei nach dem 14-Jährigen. Mehrere Belohnungen summieren sich auf nunmehr 70.000 Dollar (52.000 Euro). Die Polizei schließt aber nicht aus, dass der Junge mit den Vorortzügen bis in den Nachbarstaat New Jersey gefahren ist.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Panische Ratte frisst Geld in indischem Bankautomaten
Tinsukia (dpa) - Eine Ratte hat sich in Indien eine Mahlzeit im Wert von mehr als 15.000 Euro gegönnt - in Form von Geldscheinen in einem Bankautomat.
Panische Ratte frisst Geld in indischem Bankautomaten
Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet
Mann fuhr mit Kleinbus vor Kathedrale: Kölner Dom evakuiert
Ein Mann fährt mit einem Transporter direkt vor den Kölner Dom und läuft mehrmals in das weltberühmte Gotteshaus. Die Sicherheitskräfte wollen kein Risiko eingehen: Der …
Mann fuhr mit Kleinbus vor Kathedrale: Kölner Dom evakuiert
Schicksal von vermisster Sophia L. Tramperin weiter offen
Im Baskenland wird eine Frauenleiche gefunden. Doch noch steht nicht fest, ob es sich um die vermisste Sophia L. aus Leipzig handelt.
Schicksal von vermisster Sophia L. Tramperin weiter offen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.