Autistisches Mädchen erschießt jüngeren Bruder

Little Rock - Im US-Staat Arkansas hat ein neunjähriges autistisches Mädchen seinen zwei Jahre jüngeren Bruder erschossen. Zunächst hatte das Kind behauptet, Einbrecher hätten ihren Bruder getötet.

Die Polizei erklärte am Dienstag, die Eltern seien zum Zeitpunkt der Tat nicht in der Wohnung gewesen. Das Mädchen erzählte den Beamten ursprünglich, zwei Männer seien am Montag in die Wohnung eingedrungen und hätten den Bruder erschossen. Es habe jedoch keine Anzeichen für ein gewaltsames Eindringen gegeben, sagte Polizeisprecherin Cassandra Davis.

Der Vater habe den Beamten erklärt, seine Tochter leide an Autismus und erfinde häufig Geschichten. Nach Gesprächen mit der Tochter seien die Ermittler schließlich zu dem Schluss gekommen, dass sie geschossen habe.

dapd

Rubriklistenbild: © AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Millionen Todesfälle weltweit durch Umweltverschmutzung
London (dpa) - Umweltverschmutzung trägt weltweit zu jedem sechsten Todesfall bei. Eine internationale Studie ergibt, dass Belastungen von Luft, Wasser und Böden im Jahr …
Millionen Todesfälle weltweit durch Umweltverschmutzung
Studie: Naturgewalten zwangen Altes Ägypten in die Knie
Kleopatras Unterwerfung besiegelte den Untergang ihres Reiches. Zuvor hatten Hungersnöte und Seuchen das Alte Ägypten heimgesucht. Forscher vermuten als Ursache …
Studie: Naturgewalten zwangen Altes Ägypten in die Knie
Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?
Die Zeitumstellung 2017 auf die Winterzeit steht kurz bevor: Doch wann werden die Uhren genau umgestellt? Werden Sie vor- oder zurückgestellt? Alle Infos zur …
Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?
Womöglich Hunderte in Uganda dem Marburg-Virus ausgesetzt
In Uganda sind möglicherweise mehrere hundert Personen dem Marburg-Virus ausgesetzt worden. Die WHO geht aber davon aus, dass die Situation unter Kontrolle ist. 
Womöglich Hunderte in Uganda dem Marburg-Virus ausgesetzt

Kommentare