+
Riskante Hängepartie in der neunten Etage.

Spektakuläre Rettungsaktion

Neun Etagen über dem Abgrund: So überlebte der Fahrer

  • schließen

Austin - Riskante Hängepartie: Ein SUV samt Fahrer baumelte nach einer Einpark-Panne in acht Metern Höhe senkrecht an der Wand eines Parkhauses. Die Bilder der spektakulären Rettungsaktion begeistern das Netz.

Ein Autofahrer war über die Absperrung im neunten Stock des Parkhauses in der Innenstadt von Austin (US-Bundesstaat Texas) gerauscht, blieb dann aber mit seinem Gefährt senkrecht an einer einzelnen Draht-Halterung hängen - in knapp acht Metern Höhe. 

Ein Fahrradkurier wurde zum Augenzeuge des Vorfalls: "Ich bin in die Bremsen gestiegen, als ich den Mann in Todesangst schreien hörte", berichtete er dem Sender KXAN. "Metallstücke und Glas fielen zu Boden." 

Ein Passant rannte die Treppen des Parkhauses hinauf. "Ich war als erster bei dem Auto", erzählte er. "Der Fahrer saß angeschnallt in seinem Wagen. Ich habe erst einmal versucht, ihn zu beruhigen, dann haben wir gemeinsam überlegt, ob er auf die Feuerwehr warten sollte." 

Doch das Risiko war ihnen zu groß: Der mehr als zwei Tonnen schwere Toyota, dessen Motor noch immer lief, hätte jeden Moment in den Abgrund stürzen können. Den Tod des 24-Jährigen vor Augen, entschlossen sich die beiden zu einer waghalsigen Aktion: 

"Er öffnete das Schiebedach, wir schnallten ihn ab, ich nahm seinen Arm, er schwang seine Beine zur Seite und ich zog ihn heraus." Endlich hatte der Unglücksrabe wieder den sicheren Boden des Parkhauses unter den Füßen. Er zitterte noch vor Schreck, doch er war völlig unverletzt geblieben. 

Die Einsatzkräfte seilten den Wagen später in die Häuserschlucht zwischen Parkhaus und gegenüberliegendem Gebäude ab. Mit einem gewaltigen Abschlepphaken und Stahlseilen brachten sie das Auto nach unten, auf den letzten Metern half ein Abschleppdienst.

Die Feuerwehr dokumentierte den ungewöhnlichen Einsatz, der gut zwei Stunden in Anspruch nahm, auf Facebook mit Fotos und Videos. Ihr Fazit: „Macht das bloß nicht nach.“

dpa/hn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel
Horst Schürmann ist seit mehr als zwei Jahren obdachlos. Der Rentner lebt in seinem Auto und beschäftigt unter anderem die Caritas und seine Heimatstadt Solingen.
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel
Pfarrer in Berlin getötet - Verdächtiger gefasst
In Berlin ist ein Pfarrer aus Kongo-Brazzaville tot aufgefunden worden. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann getötet wurde. Ein Verdächtiger wird am Freitag gefasst.
Pfarrer in Berlin getötet - Verdächtiger gefasst
Beziehungstat? Mann erschießt Frau und dann sich selbst
In Zürich haben sich am Freitag schreckliche Szenen abgespielt. Ein Mann erschießt nach einem Streit auf offener Straße eine Frau und richtet sich anschließend selbst.
Beziehungstat? Mann erschießt Frau und dann sich selbst
Empörung: Hilfspolizist griff bei US-Schulmassaker nicht ein
In der Schule schießt ein 19-Jähriger um sich. 17 Menschen sterben binnen sechs Minuten. Währenddessen harrt ein bewaffneter Polizist vor dem Gebäude vier Minuten …
Empörung: Hilfspolizist griff bei US-Schulmassaker nicht ein

Kommentare