Ein Auto ist in Hamburg in die Elbe gestürzt.
1 von 5
Ein Auto ist in Hamburg in die Elbe gestürzt.
Ein Auto ist in Hamburg in die Elbe gestürzt.
2 von 5
Ein Auto ist in Hamburg in die Elbe gestürzt.
Ein Auto ist in Hamburg in die Elbe gestürzt.
3 von 5
Ein Auto ist in Hamburg in die Elbe gestürzt.
Ein Auto ist in Hamburg in die Elbe gestürzt.
4 von 5
Ein Auto ist in Hamburg in die Elbe gestürzt.
Ein Auto ist in Hamburg in die Elbe gestürzt.
5 von 5
Ein Auto ist in Hamburg in die Elbe gestürzt.

Unfall-Drama in Hamburg

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Hamburg - Ein Auto mit vier jungen Männern stürzt in Hamburg in der Nähe der Elbphilharmonie von einer Brücke ins eiskalte Wasser. Ein 20-Jähriger stirbt. Zur Unfall-Ursache gibt es eine Theorie.

Ein Auto mit vier jungen Männern ist in Hamburg von einer Brücke in der Nähe der Elbphilharmonie in die eiskalte Elbe gestürzt. Der 20 Jahre alte Beifahrer kam bei dem Unfall am frühen Samstagmorgen ums Leben, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Die anderen drei Insassen im Alter von 18, 19 und 20 Jahren wurden mit Unterkühlungen in ein Krankenhaus gebracht. Der 19-Jährige erlitt zudem ein Platzwunde am Kopf.

Die Männer waren den Angaben zufolge mit dem Wagen gegen 4.36 Uhr in Richtung Hafencity gefahren. Als der 20 Jahre alte Fahrer nach rechts abbiegen wollte, kam der Auto ins Schlingern, wie der Sprecher sagte. Die Straße war zum Zeitpunkt des Unfalls glatt und mit Raureif überzogen. Der Wagen habe das Geländer der Niederbaumbrücke durchbrochen und sei mehrere Meter tief ins Wasser gefallen, hieß es.

Der 20-jährige Fahrer sowie die 18 und 19 Jahre alten jungen Männer auf der Rückbank konnten sich selbst aus dem Wagen retten. Der Beifahrer wurde rund eine halbe Stunde später von vier Tauchern der Feuerwehr aus dem Wrack geborgen. Den Einsatzkräften gelang es nicht, den 20-Jährigen wiederzubeleben. Rechtsmediziner sollten die Leiche des Mannes obduzieren.

Ein Kriseninterventionsteam des Deutschen Roten Kreuzes war im Einsatz und betreute die drei Verletzten. Das Auto wurde mit einem Kran aus dem Wasser gezogen.

Der Verkehrsunfalldienst der Polizei übernimmt die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache. Der Fahrer habe keinen Alkohol getrunken, sagte der Polizeisprecher: Ein Atemalkoholtest habe einen Wert von 0,0 Promille ergeben.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Trockenheit in Deutschland steuert auf Ausnahmewert zu
Blauer Himmel, Sonnenschein - aber noch immer kein Regen in Sicht. Niedrigwasser am Rhein macht der Schifffahrt zu schaffen, auch Bauern und Waldbesitzer kämpfen nach …
Trockenheit in Deutschland steuert auf Ausnahmewert zu
Drogenbeauftragte warnt vor Rauchen und Alkohol
Die Zahl der Toten durch illegale Drogen in Deutschland ist nach längerer Zeit leicht gesunken. Neben verbotenen Stoffen wie Heroin lenkt die Regierung den Blick auf …
Drogenbeauftragte warnt vor Rauchen und Alkohol
Geiselnahme in Köln: Fahnder prüfen Terror-Hintergrund
Islamischer Terrorist oder eher psychisch verwirrter Einzeltäter? Die Polizei weiß noch nicht genau, wie sie den Geiselnehmer aus dem Kölner Hauptbahnhof einstufen muss. …
Geiselnahme in Köln: Fahnder prüfen Terror-Hintergrund
Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof - Bilder vom Einsatzort
In einer Apotheke im Kölner Hauptbahnhof hat es eine Geiselnahme gegeben. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot im Einsatz. Der Hauptbahnhof wurde geräumt und gesperrt.
Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof - Bilder vom Einsatzort