+
Polizisten nehmen einen Unfall mit einem Reisebus und einem Auto in Hamburg-Wilhelmsburg auf. Foto: Frank Bründel/Citynewstv

Auto prallt gegen Bus - 26-jähriger Beifahrer stirbt

Hamburg (dpa) - Beim Zusammenstoß eines Autos mit einem Reisebus ist ein 26-jähriger Beifahrer in Hamburg ums Leben gekommen. Der 24 Jahre alte Fahrer des Wagens kam mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen in ein Krankenhaus, wie ein Polizeisprecher am Samstag sagte.

Der Fahrer war in der Nacht zum Samstag mit seinem Auto vermutlich mit zu hohem Tempo auf die Gegenfahrbahn geraten und gegen den Bus geschleudert.

Der Wagen drehte sich mehrmals und wurde zwischen Bus und Leitplanke eingeklemmt. In dem Reisebus - darin saßen laut Feuerwehr der Busfahrer und vier Angehörige oder Bekannte - wurde niemand verletzt. Der Busfahrer war auf dem Weg zum Depot.

"Im Moment gehen wir von überhöhter Geschwindigkeit als Unfallursache aus", sagte der Sprecher. An der Unfallstelle sind den Angaben zufolge höchstens 50 Stundenkilometer erlaubt. Wie schnell der Autofahrer unterwegs war, war zunächst unklar. Die Feuerwehr musste bei den Rettungsarbeiten einen Kran einsetzen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnhof im französischen Nimes geräumt
Sicherheitskräfte haben nach einem Medienbericht den Bahnhof im südfranzösischen Nîmes geräumt und abgesperrt.
Bahnhof im französischen Nimes geräumt
Lebensraum für Orang-Utans schwindet
Fast die Hälfte ihres Lebensraums ist binnen 30 Jahren verschwunden: Den freilebenden Orang-Utans geht es schlechter denn je. Konsumenten können zum Schutz der …
Lebensraum für Orang-Utans schwindet
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Messerstecherei in einem Geschäft an einer belebten Straße. Ein Mensch stirbt. Die Polizei hat zwei Jugendliche festgenommen.
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Forscher machen unheimliche Entdeckung in verseuchtem Atomtest-Gebiet
Wo durch die USA vor langer Zeit Atomwaffentests durchgeführt wurden, haben Forscher jetzt eine unheimliche Entdeckung auf dem Meeresboden gemacht. 
Forscher machen unheimliche Entdeckung in verseuchtem Atomtest-Gebiet

Kommentare