+
Polizisten nehmen einen Unfall mit einem Reisebus und einem Auto in Hamburg-Wilhelmsburg auf. Foto: Frank Bründel/Citynewstv

Auto prallt gegen Bus - 26-jähriger Beifahrer stirbt

Hamburg (dpa) - Beim Zusammenstoß eines Autos mit einem Reisebus ist ein 26-jähriger Beifahrer in Hamburg ums Leben gekommen. Der 24 Jahre alte Fahrer des Wagens kam mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen in ein Krankenhaus, wie ein Polizeisprecher am Samstag sagte.

Der Fahrer war in der Nacht zum Samstag mit seinem Auto vermutlich mit zu hohem Tempo auf die Gegenfahrbahn geraten und gegen den Bus geschleudert.

Der Wagen drehte sich mehrmals und wurde zwischen Bus und Leitplanke eingeklemmt. In dem Reisebus - darin saßen laut Feuerwehr der Busfahrer und vier Angehörige oder Bekannte - wurde niemand verletzt. Der Busfahrer war auf dem Weg zum Depot.

"Im Moment gehen wir von überhöhter Geschwindigkeit als Unfallursache aus", sagte der Sprecher. An der Unfallstelle sind den Angaben zufolge höchstens 50 Stundenkilometer erlaubt. Wie schnell der Autofahrer unterwegs war, war zunächst unklar. Die Feuerwehr musste bei den Rettungsarbeiten einen Kran einsetzen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Offenbach am Main: Anhänger des Islamischen Staates festgenommen - Anschlag in Hessen geplant
Die Polizei hat in Offenbach am Main drei Anhänger des "Islamischen Staates" (IS) festgenommen. Sie planten einen Terror-Anschlag in Hessen.
Offenbach am Main: Anhänger des Islamischen Staates festgenommen - Anschlag in Hessen geplant
Todesurteil für Mufflon-Herde – Sind die Tiere noch zu retten? 
In Bielefeld droht einer Herde Wildschafe nach einem Gerichtsurteil der Tod. Die Mufflons wurden zum Abschuss freigegeben. Tierschützer protestieren. 
Todesurteil für Mufflon-Herde – Sind die Tiere noch zu retten? 
Arzt soll Kinder an Uni-Klinik im Saarland missbraucht haben - Skandal weitet sich aus
Missbrauchsskandal im Saarland: Jahrelang wurden wohl Kinder am Universitätsklinikum des Saarlandes in Homburg missbraucht und die Fälle verheimlicht.  
Arzt soll Kinder an Uni-Klinik im Saarland missbraucht haben - Skandal weitet sich aus
Karneval-Auftakt: Unbekannte mit neuer Gewalt-Masche? Ärzte nennen erschreckende Details
Ganz Köln feiert Karneval, doch ein Unbekannter oder vielleicht auch mehrere attackiert mit Kabelbindern fröhliche Menschen und stranguliert sie. 
Karneval-Auftakt: Unbekannte mit neuer Gewalt-Masche? Ärzte nennen erschreckende Details

Kommentare