+
Polizisten und Rettungskräfte am Unfallort in New Orleans. Ein offensichtlich stark betrunkener Autofahrer war in die Zuschauer eines Karnevalsumzugs gerast. Foto: Chris Granger/NOLA.com The Times-Picayune

28 Verletzte

Betrunkener Autofahrer rast bei Karneval in New Orleans in Zuschauer

Bei einem Karnevalsumzug in New Orleans fährt ein Auto in eine Menschenmenge. Der Fahrer soll betrunken gewesen sein. Er hinterlässt viele Verletzte und ein Chaos.

New Orleans - Ein offensichtlich stark betrunkener Autofahrer ist am Samstag in die Zuschauer eines Karnevalsumzugs in der US-Stadt New Orleans gerast. Dabei wurden 28 Menschen verletzt, fünf von ihnen schwer. Das berichtet die örtlichen Zeitung Times-Picayune unter Berufung auf die Polizei berichtet. Von den Verletzten kamen 21 in Krankenhäuser.

Der "extrem betrunkene" Fahrer eines Pickup habe zunächst mehrere Autos gerammt, habe abgedreht und sei dann in eine "ganze Gruppe unschuldiger Menschen" gefahren, sagte der Polizeichef von New Orleans, Michael Harrison, am Samstag. Das jüngste verletzte Opfer sei drei bis vier Jahre alt, die ältesten Opfer etwa um die 40 Jahre.

Der Fahrer des Unglückswagens, nach Augenzeugenberichten ein junger Mann, wurde festgenommen. Es gebe keinen Hinweis auf einen Terroranschlag, sagte der städtische Polizeichef Michael Harrison nach Angaben des Senders CNN. Der Unglücksfahrer saß am Steuer eines Pickup - eines Geländewagens mit offener Ladefläche. Er sei schließlich mit seinem Fahrzeug an einem geparkten Müllwagen zum Stehen gekommen. Man habe ihn durch das offene Autofenster fluchen hören, zitierte die „Times-Picayune“ Augenzeugen. Andere berichteten von Chaos und Panik nach dem Unfall, viele Zuschauer hätten versucht zu fliehen.

Die Parade am Samstag war eine der größten der alljährlichen Mardi-Gras-Feierlichkeiten in New Orleans, die am Dienstag ihren Höhepunkt erreichen. CNN zufolge ist dieser Umzug traditionell besonders familienorientiert. Viele Zuschauer hätten ihre Kinder mitgebracht.

Ebenfalls am Samstag war bei einer anderen Parade in New Orleans ein Mann durch einen Schuss verletzt worden. Die Polizei vermutet laut einem Bericht der Times-Picayune, dass sich der Schuss versehentlich in einer mobilen Toilette gelöst hatte. Bei beiden Vorfällen sei die Polizei binnen Minuten oder sogar Sekunden vor Ort gewesen, hob Landrieu hervor.

CNN

Times-Picayune

dpa/AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche spenden immer mehr
Für den guten Zweck geben Menschen in Deutschland immer mehr Geld aus. Besonders hoch ist das Spendenaufkommen rund um Weihnachten. Bei der Zahl der Spender gibt es …
Deutsche spenden immer mehr
Großbrand auf Schrottplatz: bis zu 1000 Autowracks in Flammen 
Bei einem Feuer auf einem Schrottplatz sind bis bis zu 1000 Autowracks ausgebrannt.
Großbrand auf Schrottplatz: bis zu 1000 Autowracks in Flammen 
Unicef verhindert, dass Minderjährige an Männer verkauft werden
Es war ein Morgen wie jeder andere. Imamatou ging in die Schule und traf dort ihre Freundinnen. Die waren ganz aufgeregt, fragten: „Stimmt das wirklich, Du heiratest?“ …
Unicef verhindert, dass Minderjährige an Männer verkauft werden
Verdächtiges Paket in Würzburg: Entwarnung nach Sperrung und Evakuierung 
Ein verdächtiges Paket in der Nähe des jüdischen Gemeindezentrums „Shalom Europa“ in Würzburg hat am Freitagabend einen großen Polizeieinsatz ausgelöst.
Verdächtiges Paket in Würzburg: Entwarnung nach Sperrung und Evakuierung 

Kommentare