Ein Kleinkind und ein älterer Mann

Auto rast in Eisdiele - zwei Menschen tot

Bremervörde - Ein Auto ist am Sonntag in Bremervörde in eine Eisdiele gerast - dabei kamen zwei Menschen ums Leben. Bei den Toten handele es sich um ein Kleinkind und einen älteren Mann, sagte ein Polizeisprecher.

Dramatischer Unfall in Bremervörde: Ein Auto ist am Sonntagabend in eine Eisdiele gerast - dabei kamen zwei Menschen ums Leben. Bei den Toten handele es sich um ein Kleinkind und einen älteren Mann, sagte Polizeisprecher Heiner van der Werp im niedersächsischen Bremervörde. Die Unfallursache war zunächst völlig unklar.

Neun weitere Menschen seien bei dem Unglück in der Stadt im Landkreis Rotenburg verletzt worden, zwei davon schwer. Unter den Verletzten sei auch die Fahrerin den Unfallwagens.

Warum das Auto in die Eisdiele bretterte, ist noch unklar.

Der Wagen sei ungebremst durch ein Schaufenster in das Eiscafé gerast, er stand nach dem Unfall fast vollständig in der Eisdiele. Der Kombi raste demnach an einer T-Kreuzung über die Hauptstraße von Bremervörde und krachte frontal in das Eiscafé Pinocchio. „Die Spurenlage ist noch unklar. Wir können uns das noch nicht erklären“, sagte van der Werp. Erkenntnisse, dass andere Autos an dem Unfall beteiligt waren, gebe es nicht.

Die Identität der beiden Toten war zunächst unklar. Offen war auch, ob es sich bei ihnen um Gäste der Eisdiele oder Passanten handele, die auf dem Gehweg von dem Wagen erfasst wurden.

Mehrere Rettungshubschrauber waren am Unfallort im Einsatz. Den Rettungskräften bot sich zunächst ein chaotisches Bild. Am späten Abend wurde das Auto von einem Abschleppwagen aus der Eisdiele gezogen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Tote nach Unfall mit Geisterfahrer-Lkw
Der Fahrer eines Transporters trifft an einem Stauende eine katastrophale Entscheidung - er wendet mitten auf der Autobahn seinen Kleinlaster und fährt zurück. Er prallt …
Drei Tote nach Unfall mit Geisterfahrer-Lkw
Sorge um gefährdeten Staudamm in Puerto Rico
Hurrikan "Maria" hat Puerto Rico heftig getroffen: die Opferzahl steigt, der Strom ist ausgefallen, tausende Menschen sind obdachlos geworden. Der Wiederaufbau wird ein …
Sorge um gefährdeten Staudamm in Puerto Rico
Erde bebt wieder in Mexiko - zum dritten Mal
Die Rettungskräfte suchen in Trümmerbergen noch nach Überlebenden des letzten Erdbebens vom 19. September, da wird Mexiko erneut von Erdstößen erschüttert. Das Zentrum …
Erde bebt wieder in Mexiko - zum dritten Mal
14-Jähriger geht mit Messer auf Eltern los - Vater tot
Ein 14-Jähriger hat in Österreich seine Eltern mit einem Messer attackiert und den Vater (51) dabei getötet.
14-Jähriger geht mit Messer auf Eltern los - Vater tot

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion