+
Immer häufiger liefern sich verantwortungslose Autofahrer in vielen Städten illegale Autorennen. 

Illegales Rennen?

Auto rast in Gruppe: 14-Jährige getötet

Überherrn/Saarlouis - Ein Auto ist im Saarland in eine Gruppe Jugendlicher gerast und hat eine 14-Jährige getötet und einen 16-Jährigen schwer verletzt.

Ein 22 Jahre alter Autofahrer aus Saarwellingen hatte am Sonntagabend aus noch nicht geklärter Ursache zwischen zwei Ortsteilen von Überherrn bei Saarlouis in einer langgezogenen Rechtskurve eine Vollbremsung hingelegt, war mehr als 40 Meter weit gerutscht und dann auf einem Bürgersteig mit den beiden Opfern kollidiert. Ein dritter Jugendlicher blieb unverletzt, ebenso der Unfallverursacher und dessen Beifahrerin.

Unbeteiligten zufolge könnte dem Unfall ein illegales Autorennen vorausgegangen sein, wie die Polizei in Saarlouis mitteilte, zunächst habe sich dies aber nicht bestätigt. Zuerst hatte der Saarländische Rundfunk (SR) über den Fall berichtet.

Bei einem ähnlichen Rennen in Hagen wurden im Mai fünf Menschen schwer verletzt.

dpa 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hochwasser: Landkreis Goslar hebt Katastrophenalarm auf
Tief „Alfred“ sorgt für unwetterartige Niederschläge in Teilen Deutschlands. Im Harz ist eine Frau verschwunden. Aktuelle Infos finden Sie hier im News-Ticker. 
Hochwasser: Landkreis Goslar hebt Katastrophenalarm auf
Drama auf Jahrmarkt: Sitze lösen sich aus Schaukel - 18-Jähriger stürzt in den Tod
Es ist eine absolute Horror-Vorstellung: Man sitzt in einem Fahrgeschäft, doch plötzlich lösen sich die Sitze. Ein solches Unglück hat sich nun in den USA ereignet - mit …
Drama auf Jahrmarkt: Sitze lösen sich aus Schaukel - 18-Jähriger stürzt in den Tod
Horror: Monster-Spinne krabbelt an Fensterscheibe von Familie entlang
Australien, das Land der Riesenviecher. Immer wieder gibt es Beobachtungen von Tieren, die überdurchschnittlich groß werden. Diese Erfahrung musste jetzt auch ein junges …
Horror: Monster-Spinne krabbelt an Fensterscheibe von Familie entlang
Baby Charlie soll in einem Hospiz sterben
Das todkranke britische Baby Charlie Gard soll in einem Hospiz für Kinder sterben. Darauf einigten sich britischen Medien zufolge am Mittwoch Eltern und Ärzte des elf …
Baby Charlie soll in einem Hospiz sterben

Kommentare