+
Helfer sind nach dem schweren Rallye-Unfall in Nordspanien im Einsatz. Foto: Cabalar

Auto rast in Spanien bei Rallye in Zuschauer: Sechs Tote

Bei einem Volksfest im Nordwesten Spaniens sehen Dorfbewohner sich eine Rallye an. Die Feier endet mit einer Tragödie.

La Coruña (dpa) - Bei einer Rallye im Nordwesten Spaniens ist ein Auto in eine Zuschauermenge gerast und hat sechs Menschen in den Tod gerissen. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, war bei der Rallye von La Coruña in der Region Galicien eines der Fahrzeuge in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen.

Nach Informationen der Online-Ausgabe der Zeitung "El País" waren unter den Toten eine hochschwangere Frau und ihr Lebensgefährte sowie ein Mädchen. 16 Zuschauer wurden nach diesen Angaben verletzt, darunter fünf Kinder. Einige von ihnen erlitten lebensgefährliche Verletzungen.

Das Unglück ereignete sich bei der Ortschaft Carral, in der gerade ein Volksfest gefeiert wurde. Die weiteren Feierlichkeiten wurden abgesagt. "Der Unglücksort war eigentlich keine gefährliche Stelle", sagte der Dorfbürgermeister José Luis Fernández Mouriño. "Das war ein tragisches Unglück."

Der Fahrer des Unglücksfahrzeugs hatte in einer leichten Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war von der Fahrbahn abgekommen. Augenzeugen berichteten, möglicherweise hätten die Bremsen versagt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fall Niklas: Nach tödlicher Prügelattacke stehen Angreifer vor Gericht
Bonn - Nach der tödlichen Prügelattacke auf den 17-jährigen Niklas in einem Bonner Stadtteil stehen die mutmaßlichen Täter nun vor Gericht. Der Fall sorgte damals für …
Fall Niklas: Nach tödlicher Prügelattacke stehen Angreifer vor Gericht
Gewaltbereite Paviane greifen trächtige Weibchen an
Wenn mächtige Männchen in eine neue Gruppe kommen, möchten sie sich schnell fortpflanzen. Doch schwangere Weibchen und solche mit jungem Nachwuchs sind nicht fruchtbar. …
Gewaltbereite Paviane greifen trächtige Weibchen an
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus

Kommentare