Auto rast in Prozession: drei Tote, 12 Verletzte 

Porto - Ein Autofahrer ist im Norden Portugals in eine Prozession gerast und hat drei Menschen getötet. Zwölf Teilnehmer des kirchlichen Umzuges wurden verletzt.

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, hatte sich das Unglück am Vorabend in dem Dorf Vila Chã do Marão östlich der Hafenstadt Porto ereignet. Der Unglücksfahrer, ein 27 Jahre alter Dorfbewohner, flüchtete, wurde aber wenig später von der Polizei festgenommen. Er war offenbar mit überhöhter Geschwindigkeit durch das Dorf gefahren. Dabei verlor er nach Angaben von Augenzeugen die Kontrolle über sein Fahrzeug, als er einem parkenden Pkw ausweichen wollte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisster Rentner lag zehn Jahre lang tot in Tiefkühltruhe
Berlin - Die Polizei hat in Berlin-Pankow einen von Nachbarn als vermisst gemeldeten Rentner tot in dessen Wohnung gefunden - in der Tiefkühltruhe, wo er offenbar seit …
Vermisster Rentner lag zehn Jahre lang tot in Tiefkühltruhe
Drohnen-Führerschein für mehr Sicherheit am Himmel
Flugverbotszonen für Drohnen und ein "Kenntnis-Nachweis" für ihre Besitzer sollen den Luftraum sicherer machen. Das scheint überfällig, denn in Deutschland gibt es rund …
Drohnen-Führerschein für mehr Sicherheit am Himmel
Neue Erdbebenserie erschüttert Italien
Rom - Es liegt meterhoch Schnee und es ist eiskalt. Die Menschen in der Erdbebenregion in Mittelitalien sind längst am Rande ihrer Kräfte. Nun bebt der Boden wieder - …
Neue Erdbebenserie erschüttert Italien
Lidl-Erpresser zündeten Rohrbomben - Prozess
Bochum - Sie wollten Millionen von Lidl und nahmen billigend den Tod Unschuldiger in Kauf. Jetzt muss sich ein Paar aus Gelsenkirchen vor Gericht für seine Taten …
Lidl-Erpresser zündeten Rohrbomben - Prozess

Kommentare