Geisterfahrt in Essen

Ohne Fahrer: Auto startet ganz allein

Essen - Das passiert also, wenn ein Auto ein Eigenleben entwickelt. In Essen startete ein Pkw eine Geisterfahrt - ohne Fahrer. Wie das funktionierte:

Geisterfahrt einmal anders: In Essen ist der Motor eines Autos von allein angesprungen. Ursache war vermutlich ein Kurzschluss. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, fuhr das Fahrzeug in die richtige Fahrtrichtung los, allerdings mit einem leichten Linksdrall. Das Lenkradschloss verhinderte einen sauberen Geradeauslauf. Zeugen sagten laut Polizei, zuvor seien Funken aus dem Motorraum geschlagen. Der Geisterwagen ohne Fahrer touchierte ein Fahrzeug, geriet in Brand und fuhr abschließend vor eine Hauswand. Den Schlusspunkt setzte die Feuerwehr, als sie Flammen unter der Motorhaube löschte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nachbar hört einen dumpfen Knall - was er sieht macht ihn fassungslos
Mitten in der Nacht schreckte ein dumpfer Schlag einen Bewohner aus Mechernich aus dem Bett. Als er aus dem Fenster sah, alarmierte er sofort den Rettungswagen.
Nachbar hört einen dumpfen Knall - was er sieht macht ihn fassungslos
Lotto am Mittwoch vom 18.07.2018: So sehen Sie die Ziehung der Lottozahlen heute im Live-Stream
Lotto am Mittwoch vom 18.07.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Lottozahlen. 4 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 18.07.2018: So sehen Sie die Ziehung der Lottozahlen heute im Live-Stream
Karlsruhe kippt Rundfunkbeitrag für Zweitwohnungen
Seit Jahren wehren sich Kritiker der Öffentlich-Rechtlichen gegen den neuen Rundfunkbeitrag. Jetzt gibt das Bundesverfassungsgericht dem Modell seinen Segen - bis auf …
Karlsruhe kippt Rundfunkbeitrag für Zweitwohnungen
Grausam: Mann wirft Hund mit Stein am Hals ins Meer
Grausame Szenen an einem Strandabschnitt. Weil Hund „Mia“ nicht ins Wasser will, flippt sein Herrchen völlig aus und versucht ihn im Meer zu ertränken.
Grausam: Mann wirft Hund mit Stein am Hals ins Meer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.