+
Das Auto wurde bei dem Unfall völlig zerstört.

Nach Feier mit Wagen überschlagen

Auto stürzt auf Schienen - Zug schleift Frau (28) mit

Remscheid/Wuppertal - Alptraum für eine Autofahrerin: Ihr Wagen rollte auf eine Bahntrasse, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. In dem Moment kam ein Zug und schleifte den Wagen 75 Meter weit mit.

Dies teilte die Polizei in Wuppertal mit. Die 28-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt.

Die Frau hatte eine Feier verlassen und war mit dem Auto aus der Grundstückseinfahrt heraus über eine Straße hinweg eine Böschung hinabgestürzt. Warum sie geradeaus fuhr, war zunächst unklar. In drei Metern Tiefe prallte die Front des Autos auf den Schotter. Der Wagen kippte vornüber und blieb auf dem Dach liegen.

Der Lokführer konnte einen Zusammenstoß mit dem Hindernis nicht verhindern. Er erlitt einen Schock. 15 Fahrgäste im Zug blieben unverletzt. Die Bahnstrecke wurde mehrere Stunden gesperrt. Der Schaden beträgt laut Polizei rund 100 000 Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mysteriöser Polizeieinsatz im Bundesministerium: Suche nach Unbekanntem
Am Bundesentwicklungsministerium in Berlin haben in der Nacht zum Dienstag etwa 100 Polizisten nach einem Unbekannten gesucht.
Mysteriöser Polizeieinsatz im Bundesministerium: Suche nach Unbekanntem
Entwarnung in Nordkalifornien - Feuer weiter eingedämmt
In Nordkalifornien gewinnt die Feuerwehr die Oberhand gegen zahlreiche Brände. Tausende Anwohner dürfen in die betroffenen Gebiete zurückkehren.
Entwarnung in Nordkalifornien - Feuer weiter eingedämmt
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland
In Irland kostete „Ophelia“ mindestens drei Menschen das Leben. Es herrschte Chaos, Tausende hatten keinen Strom. Am Dienstag soll sich dort die Lage normalisieren. Der …
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Die Bewohner eines geräumten Hochhauses in Dortmund können nach Einschätzung des Eigentümers frühestens in zwei Jahren in ihre Wohnungen zurückkehren.
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar

Kommentare