+
Die Flucht endete auf einem Feld. Foto: Armin Weigel/Archiv

Autofahrer flüchtet rund 50 Kilometer vor der Polizei

Gera (dpa) - Eine Verfolgungsfahrt über rund 50 Kilometer hat sich ein 35-jähriger Autofahrer mit der Polizei geliefert. Wie die Polizei mitteilte, wurden Beamte in Zeitz (Sachsen-Anhalt) am Dienstagabend auf den Mann aufmerksam, weil er auffällig gefahren sei.

Als sie ihn kontrollieren wollten, fuhr er mit seinem Auto Richtung Thüringen davon. Mehrere Streifenwagen verfolgten den Mann, der bei seiner Flucht auch die Innenstadt von Gera unsicher machte. Hier konnte ihn die Polizei nicht stoppen, ohne Unbeteiligte zu gefährden. Bei Lumpzig im Altenburger Land versuchte der Mann, der Polizei über ein Feld zu entkommen. Dort blieb er aber mit seinem Auto im Schlamm stecken.

Laut Polizei stand der Mann unter Drogeneinfluss und besitzt keinen Führerschein. Verletzt wurde bei der Verfolgungsfahrt niemand.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Messerstecherei in einem Geschäft an einer belebten Straße. Ein Mensch stirbt. Die Polizei hat zwei Jugendliche festgenommen.
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Bahnstrecken bei Berlin nach Brandanschlägen gesperrt
Zwei Brände an zwei Bahnanlagen in Brandenburg haben schwere Folgen für den Zugverkehr. Die Bundespolizei schließt ein politisches Motiv nicht aus.
Bahnstrecken bei Berlin nach Brandanschlägen gesperrt
Unwetter legen mehrere Regionen lahm
Heftige Unwetter haben am Freitagabend in mehreren Regionen Deutschlands ein Verkehrschaos ausgelöst und schwere Schäden verursacht.
Unwetter legen mehrere Regionen lahm
„Ich fahre nicht mehr weiter“: Überforderte Schaffnerin stoppt Zug
400 Fußball-Fans aus Kaiserslautern, darunter 90 Risiko-Fans, feucht-fröhliche Junggesellenabschiede, nicht mehr ganz nüchterne Fahrgäste, die in die Stadt wollten - das …
„Ich fahre nicht mehr weiter“: Überforderte Schaffnerin stoppt Zug

Kommentare