+
Das Brandenburger Tor wurde bei dem Unfall beschädigt.

Wahrzeichen beschädigt

Autofahrer kracht in Brandenburger Tor

Berlin - Ein Autofahrer ist mit seinem Wagen gegen das Brandenburger Tor gerast. Dabei wurde das Wahrzeichen der Hauptstadt beschädigt. Offenbar war der 22-Jährige übermüdet.

Ein 22 Jahre alter Autofahrer hat am Mittwochmorgen mit seinem Wagen das Brandenburger Tor gerammt. Vermutlich sei er am Steuer eingeschlafen, berichtete die Polizei. An einer Säule des Berliner Wahrzeichens gab es den Angaben zufolge kleinere Schäden durch Sandsteinabsplitterungen.

Der Autofahrer kam mit Verdacht auf einen Schlüsselbeinbruch ins Krankenhaus. An seinem Wagen entstand Totalschaden. Das Brandenburger Tor ist schon seit langem für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

Wie die Polizei berichtete, war der 22-Jährige auf der Straße des 17. Juni in Tiergarten unterwegs gewesen. Vor dem Brandenburger Tor folgte er aber nicht der Kurve, sondern fuhr ungebremst geradeaus weiter, bis ihn das Brandenburger Tor unsanft stoppte. Die Behörden gehen davon aus, dass dem Unfallfahrer vor Müdigkeit die Augen zugefallen waren. „Alkohol war nicht im Spiel“, sagte eine Polizeisprecherin.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Portugal und Spanien trauern um die Opfer der Waldbrände: Mindestens 45 Menschen sind in den Flammen ums Leben gekommen, mehrere Dutzend weitere wurden verletzt.
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Der vor fast zwei Wochen in einer Neusser Wohnung mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefundene Junge ist tot.
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt …
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 
Es ist nur ein kurzes Stück, doch es ist ganz schön teuer: 189.000 Euro soll ein Landwirt in Schleswig-Holstein für den Straßenausbau zahlen. Ursprünglich sollte der …
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 

Kommentare