Urin für Drogentest

Autofahrer will Polizei mit Kunst-Pipi austricksen

Weil am Rhein - Mit zwei Plastiktüten voll mit künstlichem Urin ist ein Autofahrer Polizei und Zoll in Weil am Rhein ins Netz gegangen.

Der 33-Jährige kam am Freitagmorgen mit dem Auto von der Schweiz nach Deutschland und stand bei der Routinekontrolle nahe der Grenze unter Drogen, teilten die Beamten mit. Den synthetischen Urin hatte er im Auto, um beim Drogentest schummeln zu können. Er wollte ungeschoren davonkommen und den Führerschein nicht verlieren. Die Taktik hatte keinen Erfolg: Die Zöllner und Polizisten fanden beim Durchsuchen des Autos die Urinbeutel, vom Autofahrer bekamen sie schnell ein Geständnis.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Munitionsexplosion: Weiteres gefährliches Material gefunden
Nach der Granatenexplosion in Hennef geben die Ermittler keine vorschnelle Entwarnung. Sie stoßen noch auf weitere gefährliche Teile.
Munitionsexplosion: Weiteres gefährliches Material gefunden
Nach Armbrustattacke: Spanien weist deutschen Promi-Stalker aus
Die Ausweisung eines EU-Bürgers ist in der Union kompliziert und selten. Bei einem Deutschen hat Spanien nun aber sogar eine Express-Abschiebung angeordnet. Der Stalker, …
Nach Armbrustattacke: Spanien weist deutschen Promi-Stalker aus
Rührend: Darum trennt sich die fünfjährige Vivi von ihrem Zopf
Die Fünfjährige trennt sich von ihren geliebten Haaren - warum? 
Rührend: Darum trennt sich die fünfjährige Vivi von ihrem Zopf
Tagelanges Martyrium: Mann von Frauen betäubt und vergewaltigt
Pretoria - Ein schreckliches Martyrium musste ein 23-Jähriger in Südafrika über sich ergehen lassen. Nachdem er nichtsahnend in ein Taxi stieg, wurde er von drei Frauen …
Tagelanges Martyrium: Mann von Frauen betäubt und vergewaltigt

Kommentare