Beweisfoto liegt der Polizei vor

Autofahrer stoppen rasenden Mercedes-Fahrer in Rettungsgasse

Nach einem Unfall auf der Autobahn A4 Richtung Olpe hatten Autofahrer ganz vorbildlich eine Rettungsgasse gebildet. Da hatte es ein Mercedes-Fahrer plötzlich besonders eilig.

Olpe - Um das Thema „Rettungsgasse“ kann im Moment wirklich niemand einen Bogen machen. Spätestens nach dem Bus-Inferno auf der A9 wissen eigentlich alle, wie wichtig eine Rettungsgasse im Stau ist.

Trotz allem demonstrieren verschiedene Videos im Internet immer wieder, warum es bei Rettungsgassen zu problematischen Situationen kommt: Rücksichtslose Autofahrer oder Lasterfahrer nutzen Rettungsgassen aus, um schneller ans Ziel zu kommen.

Ein Fall auf der A4 gibt dem Ganzen eine neue Wende, wie die WAZ berichtet. Am Sonntag staute sich demnach der Verkehr auf der Autobahn A4 Richtung Olpe. Um den Rettungsfahrzeugen Platz zu machen, bildeten Autofahrer eine Gasse und fuhren links oder rechts an den Rand.

Diese freie Spur nutze aber dann ganz dreist ein Mercedes-Fahrer. Mit seinem silbernen Cabrio sprintete er durch die Rettungsgasse. Für die wartenden Autofahrer ein Unding!

Beweisfoto geschossen

Mehrere auf der Fahrbahn stehende Autofahrer stoppten den Mercedes, um den Fahrer zur Rede zustellen. Ein Verkehrsteilnehmer knipste ein Beweisfoto von der Szene auf der Autobahn. Mittlerweile liegt das Bild und eine Zeugenaussage bei der Polizei.

„Mich persönlich hat es betroffen gemacht, dass keine Regung bei dem Fahrer über sein Fehlverhalten zu sehen war“, sagte der Zeuge in einem Interview mit der WAZ.  

Wenn es auf der Autobahn knallt, sind Rettungsgassen überlebenswichtig: Länder fordern höhere Strafen für Rettungsgassen-Blockierer.

Über unfassbare Szenen in einem Video, berichtet tz.de *: Ein Lkw fährt vor Feuerwehr durch Rettungsgasse.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil gegen Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
München (dpa) - Der Prozess gegen den Waffenbeschaffer für den Münchner Amoklauf geht nach mehr als 20 Verhandlungstagen dem Ende entgegen. Heute wird das Verfahren vor …
Urteil gegen Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren

Kommentare