Autofahrer auf überfluteter Straße verschwunden

Erfurt - Ein Autofahrer wollte einen Umweg nicht in Kauf nehmen und fuhr über eine überflutete Straße. Seitdem ist er verschwunden. Sein Auto wurde von den Fluten mitgerissen.

Ein 59-jähriger Autofahrer ist in der Nacht zu Montag bei Artern (Kyffhäuserkreis) auf der überfluteten Bundesstraße 86 abgetrieben worden und wird seither vermisst. Das leere Fahrzeug sei gefunden worden, von dem Mann fehle aber jede Spur, teilte die Polizei am Montag mit. Es müsse befürchtet werden, dass der Fahrer von der Unstrut mitgerissen wurde.

Die mehrstündige Suche mit Polizeihubschrauber und Wärmebildkamera verlief zunächst ohne Erfolg. Nach Angaben der Polizei hatten mehrere Autofahrer versucht, die Sperrung der B 86 zu umfahren. Aus Richtung Reinsdorf war ein Paar mit einem Kleintransporter von den Fluten erfasst worden. Das Fahrzeug blieb an einem Brückengeländer hängen. Der 28-jährige Mann und seine 25-jährige Beifahrerin wurden von der Feuerwehr gerettet.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Nachdem bei der polnischen Staatsbahn eine ernstzunehmende Bombendrohung einging, reagierte das zuständige Kommando sofort und evakuierte den Zug.
Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Mit dieser Entdeckung hätten belgische Polizei in Ostende wohl im Traum nicht gerechnet: Die Beamten stießen auf eineinhalb Tonnen reines Kokain im Schätzwert von 225 …
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Der Armdrück-Wettbewerb innerhalb einer argentinischen TV-Show wurde von einem lauten Knacksen unterbrochen. Später war klar: Einer Kandidatin wurde live im TV der Arm …
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein
Manch einer grinst von einem Ohr zum anderen, ein anderer verzieht nur leicht die Mundwinkel nach oben. Was besser ankommt? Kommt ganz drauf an, zeigt eine neue Studie.
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein

Kommentare