Schrecklicher Unfall

Autofahrerin von Eisenträger erschlagen

Bascharage - Eine 29-jährige Autofahrerin ist am Montag im Südwesten Luxemburgs in einem Tunnel von einem herabstürzenden Eisenträger erschlagen worden.

Der Träger war auf der A13 bei Bascharage von einem Lastwagen aus der Verankerung gerissen worden, als dieser gegen mehrere Brückenträger gestoßen war, teilte die Polizei in Luxemburg mit. Einer der Träger fiel auf das entgegenkommende Auto der Frau. Aus ungeklärter Ursache hatte sich bei dem Lastwagen im Tunnel plötzlich die Ladefläche mitsamt Container gehoben. Dabei verlor er auch einen Teil seines geladenen Schutts.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Berufsschüler sticht Ex-Freundin auf Schulflur nieder
Der Start in die neue Schulwoche ist für Berufsschüler in Goslar zum Alptraum geworden: In einer Unterrichtspause stach ein junger Mann vor aller Augen auf seine …
Berufsschüler sticht Ex-Freundin auf Schulflur nieder
Brandserie in Hochhaus: Junger Verdächtiger festgenommen
Nach mehreren Brandstiftungen in einem Plattenbau an einer großen Berliner Straße waren die Bewohner des Hauses besorgt und ängstlich. Doch nun gab es einen …
Brandserie in Hochhaus: Junger Verdächtiger festgenommen
Langweiliger Büro-Hengst lässt sich Bart stehen - und wird zum heißen Super-Model
Er war klassischer Büroangestellter. Kategorie Versicherung. Nach seiner Verwandlung ist er nun ein Topmodel. Irre!
Langweiliger Büro-Hengst lässt sich Bart stehen - und wird zum heißen Super-Model
Fünf Umfrage-Teilnehmer erinnern sich: Unsere Träume mit 17 und was daraus wurde
Wir fragten in unserem deutschlandweiten Umfrage unsere Leser nach Ihrem Leben im Alter von 17 Jahren. Wovon haben Sie geträumt? Mit fünf Lesern haben wir persönlich …
Fünf Umfrage-Teilnehmer erinnern sich: Unsere Träume mit 17 und was daraus wurde

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion