Das ging mächtig schief

Autoknacker will Polizeiwagen aufbrechen

Homberg/Alsfeld - Ein Autoknacker wollte in Hessen ausgerechnet ein Zivilfahrzeug der Polizei aufbrechen - doch das ging erwartungsgemäß gründlich schief.

In dem Auto saßen nach Polizeiangaben von außen unsichtbar zwei Fahnder, die einen seiner früheren Tatort beobachteten. Die Beamten bemerkten den Aufbrecher, der flüchtete in ein Waldstück.

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Im Zuge der Fahndung wurde der 41-Jährige wenig später in einem Lebensmittelgeschäft gefasst. Bei der Vernehmung zeigte er sich weitgehend geständig. Die Serie sei damit aufgeklärt, berichtete die Polizei. Der Autoknacker hatte in Homberg (Ohm) schon zehn Fahrzeuge aufgebrochen und vorzugsweise Geldbörsen und Taschen gestohlen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Codename Pandora: Europol hebt Ring von Kunstschmugglern aus
Den Haag/Madrid - Ein illegaler Markt, der Konflikte und Terror mitfinanziert: Der weltweite Handel mit geplünderten Kunstwerken ist ein Milliardengeschäft. Jetzt hat …
Codename Pandora: Europol hebt Ring von Kunstschmugglern aus
Polizist klammert sich an Motorhaube von Fluchtauto fest
Zürich - In Actionfilm-Manier ist ein Schweizer Polizist auf die Motorhaube eines Autos gehechtet, dessen Fahrer ihn offenbar anfahren wollte.
Polizist klammert sich an Motorhaube von Fluchtauto fest
Höhere Bußen für Smartphones am Steuer?
Posten, Twittern, Texten, Googeln: Viele Autofahrer nutzen das Smartphone auch während der Fahrt. Fachleute wollen die steigende Zahl der Unfälle durch Ablenkung mit …
Höhere Bußen für Smartphones am Steuer?
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Rom (dpa) - Nach dem Lawinenunglück in einem Hotel in Italien stellen sich immer mehr Fragen zu einem möglichen Versagen der Behörden. Es geht unter anderem darum, warum …
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen

Kommentare