Hai-Attacke aufgenommen

Angler will Tigerhai am Schwanz packen - mit fatalen Folgen

„Ich bin ein lieber Hai und keine hirnlose Fressmaschine!" - Doch an der Flosse packen geht zu weit. Deshalb beißt ein Tigerhai zu und verletzt einen Mann. 

Wrightsville Beach - Sie sind berüchtigt für ihre gefährliche wilde Art, die Filmindustrie zeigt sie oft als Menschenfresser: Haie.

Der gesunde Menschenverstand sagt einem deshalb, man sollte keinen Hai ärgern oder provozieren. Doch genau das tat ein Angler am 29. Juni in North Carolina. Sein Anglerhaken steckte im Mau des Hais, das Tier zappelte an der Leine. Er packte einen Tigerhai an seiner Schwanzflosse. Auch wenn der Hai in einem Netz eingefangen war ließ er sich das nicht gefallen. Der 1,22 Meter lange Hai drehte sich blitzschnell um und biss den Mann in seine Hand. 

In dem Video erkennt man zwei Männer und den Hai, nach dem Angriff ist Blut zu sehen, welches aus der Wunde fließt. Wie schwer die Verletzungen des Mannes sind ist unbekannt. Als die Polizei am Pier eintraf, war der Fischer bereits verschwunden. Die gute Nachricht: Das Tier konnte wenig später wieder ins Meer zurückschwimmen. Zu WWAY sagt Gail Lemiec vom North Carolina Aquarium: „Haie sind wilde Tiere, deshalb sollten wir nicht mit ihnen scherzen“. Hier können Sie das Video der Hai-Attacke anschauen: 

sdr

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Für zwei der drei aus einer Psychiatrie ausgebrochenen Straftäter ist die Zeit in Freiheit schon wieder vorbei. Die Polizei fasst die beiden Männer auf der Flucht.
Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Ein unheimliches See-Monster haben Spaziergänger vor ein paar Tagen an einem philippinischen Strand entdeckt. Die mysteriöse Kreatur sorgt mächtig für Wirbel. Doch sein …
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht
München (dpa) - Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten insbesondere in Bayerns Wäldern noch immer stark …
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht
18-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit Zivilstreife
Ein junger Mann hat sich im Emsland eine halsbrecherische Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Nun droht dem 18-Jährigen eine Strafe.
18-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit Zivilstreife

Kommentare