An Bushaltestelle

Baby vor Berliner Klinik ausgesetzt

Berlin - Ein Baby ist an einer Bushaltestelle vor einer Klinik in Berlin-Buch ausgesetzt worden.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatten Passanten das Neugeborene am Mittwochabend gefunden. Der Säugling lag unter einem Dach der Haltestelle nahe dem Seiteneingang der Klinik auf einem Kopfkissen auf dem Boden. Das Mädchen trug Windel, Strampler und ein Jäckchen. Es war bereits leicht unterkühlt. Sein Gesundheitszustand ist laut Polizei aber stabil. Die Beamten suchen nun nach den Eltern des Säuglings und nach Zeugen des Vorfalls. Die Geburt scheint den Angaben zufolge ohne ärztliche Hilfe stattgefunden zu haben. Um das Aussetzen von Babys zu verhindern, gibt es in Berlin fünf sogenannte Babyklappen in Krankenhäusern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Bares für Rares“: Erotische Frauen machen Anne glücklich
Bei „Bares für Rares“ werden oftmals skurrile Antiquitäten vertickt. Diesmal ließ das Mitbringsel von Anne (62) im wahrsten Sinne des Wortes tief blicken.
„Bares für Rares“: Erotische Frauen machen Anne glücklich
Zwei Tote, vier Verletzte: Frontal-Crash im Gotthard-Tunnel
Ein Auto mit deutschem Kennzeichen kommt im Schweizer Gotthardtunnel von der Spur ab und prallt frontal gegen einen Lkw. Zwei Menschen sind tot, vier verletzt. Nach …
Zwei Tote, vier Verletzte: Frontal-Crash im Gotthard-Tunnel
Gymnasiast in Stockholm ersticht Mitschüler
Ein Gymnasiast hat in Stockholm einen Mitschüler mit einem Messer erstochen.
Gymnasiast in Stockholm ersticht Mitschüler
Nach tödlichem Streit Geschlechtsteil abgeschnitten - Mehr als fünf Jahre Haft
Nachdem er einem Mann das Glied abgeschnitten hat, muss ein Angeklagter (32) wegen Körperverletzung mit Todesfolge für fünf Jahre und vier Monate in Haft.
Nach tödlichem Streit Geschlechtsteil abgeschnitten - Mehr als fünf Jahre Haft

Kommentare