Baby brennt von selbst? Indien rätselt

Neu Delhi - In Indien sorgt ein Baby für viel Aufsehen. Der kleine Rahul soll angeblich von selbst viermal in Flammen aufgegangen sein und schwere Verbrennungen erlitten haben.

Viermal soll der kleine Rahul in Indien angeblich von selbst in Flammen aufgegangen sein und schwere Verbrennungen erlitten haben. Die Ärzte des Babys stehen vor einem Rätsel. Nach mehr als einem Dutzend Tests hätten die Mediziner noch keinen Hinweis auf die Ursache gefunden, berichteten lokale Medien am Dienstag. Sie spekulieren, dass der drei Monate alte Junge aus einem Dorf im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu durch spontane menschliche Selbstentzündung verletzt worden sein könnte.

Ob es dieses Phänomen überhaupt gibt, ist extrem umstritten. Es gibt keinen eindeutigen Beweis. Fast alle Wissenschaftler sprechen von einem Mythos, der nur durch ungeklärte Todesfälle entstanden sei.

Nun soll eine Gewebeentnahme klären, ob sich irgendwo in dem Baby entzündliches Gas bilden kann. Auch Blut und Schweiß werden laut den Berichten auf giftige Substanzen untersucht.

Abergläubische Dorfbewohner glaubten allerdings, das Kind sei von bösen Geistern besessen, berichtete die Zeitung „Times of India“. Sie hätten den Eltern von Rahul geraten, das Dorf zu verlassen und in einem Tempel zu wohnen. Die Eltern und Großeltern wiesen Anschuldigen, die Hand im Spiel zu haben, zurück. Auch liege der Polizei keine Anzeige wegen Kindesmissbrauchs vor.

Seit Jahrhunderten wird spekuliert, ob sich Menschen von selbst entzünden können. Es gibt rätselhafte Fälle, die zum Beispiel mit exzessivem Alkoholkonsum oder Kugelblitzen in Verbindung gebracht wurden. Oft verbrannten die Körper, ohne dass leicht entzündbare Gegenstände wie Zeitungen oder Holzmöbel in der Nähe in Flammen aufgingen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Geduldprobe zu Urlaubsbeginn: Statt rasch zum Ferienziel zu gelangen stehen viele genervte Autofahrer stundenlang auf den Autobahnen. Der ADAC hat drei Erklärungen dafür.
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares
Bizarrer Vorfall im thüringischen Kölleda, wie man ihn wohl nur seinen ärgsten Feinden wünscht: Zwei Autos wurden mit menschlichen Fäkalien überschüttet.
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares
Der Sommer kehrt zurück nach Deutschland
Offenbach (dpa) - Nach dem kühlen Wochenende können sich die Menschen in Deutschland wieder auf wärmere Temperaturen einstellen. Das Hochdruckgebiet Daryl nähere sich …
Der Sommer kehrt zurück nach Deutschland
Kein Amalgam mehr für Kinder und Schwangere in der EU
Amalgam gilt Zahnärzten als langlebiger und günstiger Füllstoff, der umfangreich getestet ist. Doch das enthaltene giftige Quecksilber sorgt immer wieder für Debatten. …
Kein Amalgam mehr für Kinder und Schwangere in der EU

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.