Sturmtief fordert Tribut: Jetzt ist eine S-Bahn-Linie unterbrochen

Sturmtief fordert Tribut: Jetzt ist eine S-Bahn-Linie unterbrochen

Baby in der Mikrowelle getötet? Mutter angeklagt

Sacramento - Wegen der Tötung ihres Babys in der Mikrowelle droht einer Mutter in Kalifornien die Todesstrafe. Die 29-Jährige wurde am Donnerstag (Ortszeit) in Sacramento einem Richter vorgeführt.

Das berichtete die Zeitung “Sacramento Bee“. Die Staatsanwaltschaft erklärte, die Mutter habe ihr Kind absichtlich getötet und zudem gequält. Damit könnte gegen sie bei einem Schuldspruch die Todesstrafe oder lebenslange Haft ohne Aussicht auf Bewährung verhängt werden.

Das sechs Wochen alte Mädchen wurde am 17. März tot in der Wohnung der Familie in Sacramento gefunden. Es erlitt nach Behördenangaben schwere Brandverletzungen, die sich zunächst nicht erklären ließen, weil Haare und Schlafanzug des Kindes keine Brandspuren aufwiesen. Am Dienstag wurde die Mutter schließlich festgenommen. Sie äußerte sich vor Gericht nicht zu den Anschuldigungen. Im Verhör hatte sie erklärt, sie leide möglicherweise unter einen gespaltenen Persönlichkeit. Ein Motiv konnten die Ermittler nicht feststellen.

Die 29-Jährige hat noch drei weitere Kinder, die alle jünger als sieben Jahre sind. Sie leben seit dem Tod ihrer Schwester bei Verwandten.

dapd 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ausfälle im Bahn- und Flugverkehr, Tote in Holland: So tobt „Friederike“
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Ausfälle im Bahn- und Flugverkehr, Tote in Holland: So tobt „Friederike“
52 Menschen sterben bei Busunglück in Kasachstan
Bei einem schrecklichen Busunglück in Kasachstan sind 52 Menschen ums Leben gekommen. Der Reisebus geriet in Flammen und brannte vollständig aus. 
52 Menschen sterben bei Busunglück in Kasachstan
Mann findet Foto von verstorbener Frau, das er nie sehen sollte
Kurz vor der ersten Krebs-Operation ließen sich John und Michelle noch standesamtlich trauen. Im Brautkleid sollte er sie nie zu Gesicht bekommen. Bis kurz nach ihrem …
Mann findet Foto von verstorbener Frau, das er nie sehen sollte
Drohne rettet in Seenot geratene Surfer vor der Küste Australiens
Vor der Küste Australiens wurden zwei in Seenot geratene Surfer mit Hilfe einer Drohne gerettet. Es war die erste Rettung dieser Art. 
Drohne rettet in Seenot geratene Surfer vor der Küste Australiens

Kommentare