Baby in der Mikrowelle getötet? Mutter angeklagt

Sacramento - Wegen der Tötung ihres Babys in der Mikrowelle droht einer Mutter in Kalifornien die Todesstrafe. Die 29-Jährige wurde am Donnerstag (Ortszeit) in Sacramento einem Richter vorgeführt.

Das berichtete die Zeitung “Sacramento Bee“. Die Staatsanwaltschaft erklärte, die Mutter habe ihr Kind absichtlich getötet und zudem gequält. Damit könnte gegen sie bei einem Schuldspruch die Todesstrafe oder lebenslange Haft ohne Aussicht auf Bewährung verhängt werden.

Das sechs Wochen alte Mädchen wurde am 17. März tot in der Wohnung der Familie in Sacramento gefunden. Es erlitt nach Behördenangaben schwere Brandverletzungen, die sich zunächst nicht erklären ließen, weil Haare und Schlafanzug des Kindes keine Brandspuren aufwiesen. Am Dienstag wurde die Mutter schließlich festgenommen. Sie äußerte sich vor Gericht nicht zu den Anschuldigungen. Im Verhör hatte sie erklärt, sie leide möglicherweise unter einen gespaltenen Persönlichkeit. Ein Motiv konnten die Ermittler nicht feststellen.

Die 29-Jährige hat noch drei weitere Kinder, die alle jünger als sieben Jahre sind. Sie leben seit dem Tod ihrer Schwester bei Verwandten.

dapd 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung
Bonn - Ganz Deutschland stand unter Schock, als der 17-jährige Niklas in Bonn nach einem Schlag auf die Schläfe starb. Die Staatsanwaltschaft hält den Schläger für …
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung

Kommentare