+
In diesem Haus in Magdeburg soll der Vater seine kleine Tochter in einem Wutanfall getötet haben.

Vater soll Baby nach Wutanfall getötet haben

Magdeburg - Ein 34-Jähriger aus Magdeburg soll seine zwei Monate alte Tochter bei einem Wutanfall getötet haben. Er gab die Misshandlung des Babys zu und kam wieder auf freiem Fuß.

Ein Vater soll nach einem Streit mit seiner Partnerin in Magdeburg das gemeinsame Baby getötet haben. Der 34-Jährige gab den Wutausbruch und eine Misshandlung seiner zwei Monate alten Tochter zu, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag mitteilten. Er wurde dennoch wieder auf freien Fuß gesetzt.

Der Haftrichter erließ zwar den beantragten Haftbefehl wegen Körperverletzung mit Todesfolge, setzte ihn unter Auflagen aber außer Vollzug. “Der Mann befindet sich ab sofort nicht mehr in Polizeigewahrsam“, sagte ein Polizeisprecher am Sonntagnachmittag in Magdeburg. Die Obduktion ergab laut Polizei, dass das Mädchen an massiver Gewalt gegen den Kopf gestorben sei.

Am Samstag kurz vor 2.00 Uhr habe der Vater noch einen Notarzt in die Wohnung gerufen, weil das Kind an Atemnot litt. Die Rettungskräfte hätten eine Stunde lang versucht, das Mädchen wiederzubeleben. Es erlag seinen Verletzungen im Krankenhaus.

Weil sie sich bei der Vernehmung in Widersprüche verwickelten, nahm die Polizei noch in der Nacht zum Samstag sowohl den Vater als auch die 25 Jahre alte Mutter fest. Bei der Befragung räumte der Kindsvater, der zum Zeitpunkt der Tat leicht angetrunken gewesen sein soll, den Gewaltausbruch gegenüber dem Säugling ein. Die Mutter wurde daraufhin wieder frei gelassen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
E-Bikes werden immer beliebter. Die Zahl der schweren Unfälle steigt. Oft trifft es Senioren.
Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
"Schneesicher - 365 Tage im Jahr": Der Werbespruch Zermatts bekommt zunehmend einen bitteren Beigeschmack angesichts der erneuten Bahn- und Straßensperre. Auch in St. …
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Am Sonntag beendete der Papst seine Lateinamerika-Reise. Auch bei seinem letzten Gottesdienst in Lima gab es Proteste wegen Missbrauch-Skandalen in der Kirche.
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“
Hühnchen oder Rind aus der Flasche: Seit gut sechs Wochen ist Metzgermeister Peter Klassen mit neuen Fleisch-Drinks auf dem Markt.
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“

Kommentare