Baby in der Silvesternacht getötet

Gotha - Weil sein fünf Monate alter Sohn schrie, soll ein Vater im thüringischen Gotha das Baby zu Tode geprügelt haben. Der 30-Jährige hat die Tat bereits gestanden. 

Der Mann soll dem schreienden Baby in den frühen Morgenstunden des Neujahrstages mehrere wuchtige Faustschläge gegen den Kopf versetzt haben, um es zum Schweigen zu bringen, berichtete die Staatsanwaltschaft in Erfurt am Donnerstag. Der Säugling erlitt schwere Hirnverletzungen, die kurze Zeit später zum Tod führten.

Der junge Vater soll zum Tatzeitpunkt angetrunken gewesen sein. Gegen den 30-Jährigen wurde Haftbefehl wegen des Verdachts des Totschlags erlassen. Er habe die Misshandlung seines Kindes gestanden. Er sitzt derzeit in Untersuchungshaft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erster Verhandlungstag im Prozess um tödliche Dönermesserattacke von Reutlingen 
Reutlingen/Tübingen - In Tübingen steht ein junger Syrer wegen zweifachen, versuchten Mordes vor Gericht. Am ersten Verhandlungstag gab es Unklarheiten über das Alter …
Erster Verhandlungstag im Prozess um tödliche Dönermesserattacke von Reutlingen 
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Statt Entspannung eine neue Variante bei der Geflügelpest: Zum ersten Mal in Europa tritt in einem Zuchtbetrieb ein anderer Virus-Subtyp auf als bisher. Betroffen ist …
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Singapur (dpa) - Der Zauberschüler Harry Potter und einer seiner wichtigsten Lehrer sind Namensgeber für eine neu beschriebene Krabbenart: Die kaum einen Zentimeter …
Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 
Warendorf - Die Schranken schließen sich, die Bahn naht. Doch quer auf den Schienen versperrt ein großer Lastwagen die Strecke. Beim Aufprall werden zwölf Menschen …
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 

Kommentare