+
Die angeklagte 22-Jährige im Saal des Landgerichts Arnsberg

Baby-Mord in Soest

Baby verhungert: Mutter weist Mordvorwurf zurück 

Arnberg/Soest - Sie ließ ihr vier Monate altes Kind verhungern: Nun steht eine 22-Jährige aus Nordrhein-Westfalen vor Gericht. Dort sagte sie aus, sie habe nicht gewollt, dass das Baby sterbe.

Sie habe sich mehrere Tage lang nicht um ihre vier Monate alte Tochter gekümmert - das gab eine junge Mutter aus Soest zu, deren Baby verhungerte und verdurstete. Vor dem Landgericht in Arnsberg wies sie den Mordvorwurf am Dienstag jedoch zurück. Sie habe das Baby hingelegt und "einfach vergessen", sagte die 22-Jährige, wie der Soester-Anzeiger berichtet.

Sie habe in einer Diskothek Drogen genommen - und sich mehrere Tage im Rausch befunden. Erst nach drei Tagen sei ihr eingefallen, dass ihre Tochter alleine zuhause war. Als die Frau am nächsten Tagen zurück in die Wohnung in Soest kam, war das Kind tot.

Die 22-Jährige muss sich wegen Mordes verantworten. Die Anklage wirft ihr Grausamkeit und niedere Beweggründe vor. Sechs Verhandlungstage sind geplant. Ein Urteil will das Schwurgericht Anfang Juli sprechen.

Mehr zu dem Fall erfahren Sie beim Soester-Anzeiger.

wei/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Transsexualität soll keine psychische Erkrankung mehr sein - Videospielsucht schon
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) will Transsexualität von der Liste psychischer Erkrankungen streichen. Videospielsucht soll dagegen aufgenommen werden.
Transsexualität soll keine psychische Erkrankung mehr sein - Videospielsucht schon
„Wunderwaffe der Nazis“: Neues Ufo-Spielzeug sorgt für heftige Reaktionen
Ein merkwürdiges Spielzeug hat in den vergangen Tagen für Aufregung gesorgt. Der Hersteller musste viel Kritik einstecken – und macht nun einen Rückzieher.
„Wunderwaffe der Nazis“: Neues Ufo-Spielzeug sorgt für heftige Reaktionen
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Einen Tag nach dem Fund einer erschlagenen Jugendlichen in der Nähe von Hannover nimmt die Mordkommission "Anna" einen 24-Jährigen fest. Nun sitzt der Mann in U-Haft.
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis
Gewisse Bedürfnisse können anscheinend nicht immer aufgeschoben werden. Das führte bei einer Bielefelder Studentin zu einer peinlichen Situation während der Vorlesung.
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.