Baby zu Tode geschüttelt

Herford - Ein vier Monate altes Baby ist im westfälischen Herford zu Tode geschüttelt worden. Ein 25 Jahre alter Mann sei festgenommen worden.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, hatte der Mann in der Nacht zum Freitag einen Notarzt alarmiert. Es handle sich nicht um den Vater des Kindes, hieß es. Der Mann wurde inzwischen vernommen und bestreitet die Anwendung von Gewalt.

Dem Notarzt gelang es zunächst, das Baby zu reanimieren. Es starb jedoch wenig später im Krankenhaus. Der Säugling wurde umgehend obduziert. Demnach ist er an Herz- und Kreislaufversagen in Folge eines “heftigsten Schütteltraumas“ gestorben. Ferner wies der Körper des Säuglings weitere Anzeichen stumpfer Gewalteinwirkung auf, die innere Blutungen verursachte. Die 21-jährige Mutter des Kindes habe sich zur Tatzeit nicht in der Wohnung aufgehalten. Sie werde derzeit betreut.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schmuggel von Tieren aus dem Amazonas soll eingedämmt werden
Pfeilgiftfrösche und grüne Leguane landen immer wieder illegal in Europa. Der Schmuggel exotischer Tiere ist ein Milliardengeschäft - auch weil Papiere gefälscht werden. …
Schmuggel von Tieren aus dem Amazonas soll eingedämmt werden
17-Jähriger bleibt mit Omas Auto liegen - und zeigt sich kreativ
Berlin - Eine Woche vor seiner geplanten Führerscheinprüfung hat ein 17-Jähriger eine Spritztour mit Omas Auto unternommen - und diese gründlich verbockt.
17-Jähriger bleibt mit Omas Auto liegen - und zeigt sich kreativ
Drei tote in Wohnheim - 42-Jähriger unter Tatverdacht
Grausiges Geschehen in einem sozialtherapeutischen Wohnheim in Wuppertal. In dem Gebäude findet die Polizei die Leichen von drei Männern. Ein 42-jähriger Mitbewohner …
Drei tote in Wohnheim - 42-Jähriger unter Tatverdacht
Samenbank-Ex-Chef soll Vater von mindestens 19 Kindern sein
Rotterdam - Der frühere Direktor einer Samenbank in den Niederlanden ist vermutlich der Vater von mindestens 19 Kindern, die nach einer In-Vitro-Fertilisation geboren …
Samenbank-Ex-Chef soll Vater von mindestens 19 Kindern sein

Kommentare