Baby auf Klo geboren - versehentlich runtergespült

Beijing - Eine Chinesin hat ihr Baby auf einer öffentlichen Toilette zur Welt gebracht. Dabei wurde jedoch die automatische Spülung aktiviert, die das Kind ins Abwassersystem zog.

Augenzeugenberichten zufolge bat die schwangere Frau ihren Mann, vor der Tür zu warten, als sie auf die Toilette ging. Das berichtet das Newsportal dailymail.co.uk. Als sie dort über dem Klo stehend das Baby zur Welt brachte, fiel es in die Schüssel. Daraufhin wurde der automatische Spülmechanismus aktiviert, der das Neugeborene ins Abwassersystem zog.

Die verzweifelte Mutter rief ihren Mann zur Hilfe, der die Feuerwehr alarmierte. Die Einsatzkräfte konnten das Baby aber zunächst nicht lokalisieren. Deshalb rissen sie erst die Toilette und dann mehrere Fliesen aus dem Boden. Erst nach 15 Minuten wussten sie, wo sich das Neugeborene ungefähr befand. Es konnte aus einem der Rohre des Abwassersystems gerettet werden.

Mutter und Baby wurden ins Krankenhaus gebracht. Das Neugeborene befindet sich in kritischem Zustand. Es ist nicht das erste Mal, dass ein Baby bei der Geburt versehentlich runtergespült wird. Bereits 2006 hatte es in China einen ähnlichen Fall gegegeben. Damals dauerte es Stunden, bis das Baby gerettet werden konnte. Es überlebte ohne weitere Schäden.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

14-Jährige mit Betreuer durchgebrannt? Spur führt nach Hamburg
Die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern hat eine erste Spur von der 14-Jährigen, die mit einem Betreuer ihrer Wohngruppe verschwunden ist.
14-Jährige mit Betreuer durchgebrannt? Spur führt nach Hamburg
Medienbericht: Verdächtiger nach Tod eines Polizisten im Kölner Karneval entlassen
Nach dem tödlichen Sturz eines Polizisten im Kölner Straßenkarneval ist ein 44 Jahre alter Verdächtiger laut Kölner „Stadt-Anzeiger“ aus der Untersuchungshaft entlassen …
Medienbericht: Verdächtiger nach Tod eines Polizisten im Kölner Karneval entlassen
Verurteilter Vater-Mörder seit sechs Tagen auf der Flucht
Ein verurteilter Mörder, der in Rheinland-Pfalz in einer psychiatrischen Klinik untergebracht war, ist seit sechs Tagen auf der Flucht.
Verurteilter Vater-Mörder seit sechs Tagen auf der Flucht
Gerüchte über eigenen Tod: So kurios reagiert Sylvester Stallone
Hollywoodstar Sylvester Stallone (71) hat als Reaktion auf einen bösen Internet-Scherz Gerüchte über seinen eigenen Tod dementiert.
Gerüchte über eigenen Tod: So kurios reagiert Sylvester Stallone

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion