Baby verhungert - sechs Jahre Haft für Mutter

Stendal - Weil sie ihr drei Monate altes Baby verhungern ließ, ist eine 23 Jahre alte Mutter zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Das Landgericht Stendal sah es am Dienstag als erwiesen an, dass die Frau ihr jüngstes Kind aus Bequemlichkeit nicht ausreichend mit Nahrung versorgt und den Tod des Jungen gleichgültig in Kauf genommen hat, wie eine Sprecherin des Gerichtes sagte.

Die Anklage lautete auf Totschlag. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Freiheitsstrafe von sechs Jahren gefordert. Die Verteidigung hatte dagegen auf drei Jahre Haft plädiert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So machen sich Bakterien und Keime in der Klinik breit
US-Forscher haben eine neu eröffnetes Krankenhaus genau unter die Lupe genommen. Bakterien und Keime hatten die Wissenschaftler dabei im Visier.  
So machen sich Bakterien und Keime in der Klinik breit
Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma
Ein Reproduktionsmediziner in den Niederlanden hat seinen Beruf scheinbar etwas zu ernst genommen. Der Arzt soll mit eigenem Sperma mindesten 19 Kinder gezeugt haben. 
Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma
Lotto am Mittwoch: Das sind die Gewinnzahlen
Saarbrücken - Jeden Mittwoch warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 25. Mai 2017.
Lotto am Mittwoch: Das sind die Gewinnzahlen
Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür
Bei der Jagd auf eine Spinne hat ein Mann am Mittwoch die Polizei in Essen in Alarmbereitschaft versetzt. Mehrere Beamte riegelten den vermeintlichen Tatort ab, bis sich …
Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Kommentare