+

Italien

Als Babys vertauscht: Millionen-Entschädigung gefordert

Bari - Weil sie als Baby im Krankenhaus vertauscht wurde, fordert eine junge Italienerin gemeinsam mit ihrer leiblichen Familie eine Entschädigung von neun Millionen Euro.

Die 26-Jährige aus dem süditalienischen Apulien verlange Schadenersatz von der Region, berichtete die Zeitung „Gazzetta del Mezzogiorno“. Die Frau war demnach im Juni 1989 in einem Krankenhaus in Apulien geboren und dort den falschen Eltern zugeordnet worden. Entdeckt worden war die Vertauschung dem Bericht zufolge vor einigen Jahren per Zufall. Ein DNA-Test bewies den Irrtum.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Nach den gelegten Bränden an zwei Bahnhöfen fahren die Züge von Berlin nach Hamburg wieder planmäßig. Probleme gibt es aber weiter zwischen Berlin und Hannover.
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
LKA-Leibwächter schießt im Flughafen Tegel
Im Berliner Flughafen Tegel hat ein Leibwächter des Landeskriminalamtes aus Versehen einen Schuss aus seiner Dienstpistole abgegeben.
LKA-Leibwächter schießt im Flughafen Tegel
Marseille: Auto rast in zwei Bushaltestellen - eine Tote
Wenige Tage nach dem Anschlag von Barcelona ist ein Auto in der südfranzösischen Hafenstadt Marseille in zwei Bushaltestellen gefahren und hat einen Menschen getötet.
Marseille: Auto rast in zwei Bushaltestellen - eine Tote
Horror-Unfall: 26-jährige Mutter in Krankenhaus von Aufzug halbiert
Ein schrecklicher Unfall in einem Krankenhaus sorgt gerade für Fassungslosigkeit bei Familie, Freunden und dem Klinikpersonal: Eine Frau wurde von einem Aufzug halbiert.
Horror-Unfall: 26-jährige Mutter in Krankenhaus von Aufzug halbiert

Kommentare