Babytod auf der Toilette: Hatte Mutter Schuld?

Braunschweig - Eine Frau brachte auf der Toilette eines Schnellrestaurants ein Baby zur Welt. Doch der Säugling starb. Nun beschäftigt der tragische Fall Polizei und Staatsanwaltschaft.

“Fest steht, dass das Kind gelebt hat, als es zur Welt kam“, sagte Polizeisprecher Wolfgang Klages am Mittwoch. Das Baby sei aufgrund von Komplikationen nach der Geburt erstickt. Es gebe aber keine äußere Gewalteinwirkung, betonte der Sprecher. Geprüft werde nun, ob der Junge hätte gerettet werden können und ob die Mutter (36) Schuld an seinem Tod trifft.

Die im achten Monat schwangere Frau hatte das Baby am Dienstagnachmittag in dem Schnellrestaurant in der Innenstadt zur Welt gebracht. Weil die Frau nicht von der Toilette zurückkehrte, bat ihr Lebensgefährte die Angestellten der Fast-Food-Filiale, den Notarzt zu rufen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brände in Schweden lodern weiter
Über Schwedens Wäldern liegt weiter dichter Qualm. So dicht, dass die Löschflugzeuge mancherorts nicht abheben können. Trotzdem gibt es erstmals seit Tagen gute …
Brände in Schweden lodern weiter
Kampf gegen Aids: Experten warnen vor dramatischem Scheitern
Dem Kampf gegen HIV und Aids wird nicht mehr so viel Aufmerksamkeit geschenkt wie früher. Experten schlagen aufgrund eines starken Anstieges von Neuinfektionen Alarm.
Kampf gegen Aids: Experten warnen vor dramatischem Scheitern
Schreckliche Tat in Hamburg: 19-Jährige sucht bei Ebay nach Job - und wird vergewaltigt
Einen Albtraum musste eine 19-jährige Hamburgerin erleben, nachdem sie sich auf der Plattform Ebay-Kleinanzeigen für einen Job beworben hatte. Sie wurde …
Schreckliche Tat in Hamburg: 19-Jährige sucht bei Ebay nach Job - und wird vergewaltigt
Nach 19 Jahren Haft in Indonesien: Französischer Drogenschmuggler zurück in Europa 
Weihnachten 1999 war der französische Drogenschmuggler Michael Blanc am Flughafen auf Bali mit 3,8 Kilogramm Haschisch erwischt worden. Erst 19 Jahre später darf er als …
Nach 19 Jahren Haft in Indonesien: Französischer Drogenschmuggler zurück in Europa 

Kommentare