A4 in Hessen

Schwerer Autounfall: Vater und Sohn sterben nach Zusammenstoß mit LKW

Bei einem schweren Unfall in Hessen starben am frühen Samstagabend zwei Menschen. Ihr Auto war auf der A4 plötzlich ausgebrochen und unter einen Lkw geraten.

Bad Hersfeld - Am vergangenen Samstagabend (10. April) wurde die Polizei in Hessen zu einem schweren Unfall auf der Autobahn 4 bei Bad Hersfeld gerufen. Zwei Insassen eines Audis waren unter einen Lkw geraten, als das Heck des Wagens plötzlich ausgebrochen war, und dabei tödlich verunglückt. Das gab die zuständige Dienststelle in einer Pressemitteilung bekannt.

Zwei Tote nach Unfall auf der A4 - Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln jetzt

Der LKW einer polnischen Firma auf der rechten der drei Fahrbahnspuren gefahren, der Audi hatte sich von hinten genähert. „Nach Zeugenangaben brach das Heck des Audi in einer langgezogenen, leichten Linkskurve auf regennasser Fahrbahn aus“, heißt es vonseiten der Polizei. Der Fahrer des Autos habe dann die Kontrolle über seinen Pkw verloren. Daraufhin sei das Fahrzeug „massiv“ unter den vorausfahrenden Lkw-Anhänger geraten.

Die Einsatzkräfte konnten dem 56-jährigen Mann aus Mühlhausen und seinem 17-jährigen Sohn nicht mehr helfen. Beide verstarben noch an der Unfallstelle. Die Autobahn wurde nach dem schweren Crash für einige Stunden vorübergehend gesperrt. Auch ein hoher Sachschaden ist entstanden. Nun will die Staatsanwaltschaft Fulda mithilfe eines Gutachters herausfinden, wie sich der Unfall genau zugetragen hat und was die genaue Unfallursache war. Erst vor wenigen Monaten hatte sich auf derselben Autobahn bereits ein tödlicher Unfall ereignet.

Zweiter Unfall nur kurze Zeit später - zwei Tote, drei Verletzte

Wenig später ereignete sich im Nachbarbundesland Rheinland-Pfalz ebenfalls ein schlimmer Unfall, wie Bild berichtet. Auf der Bundesstraße 42 im Rhein-Lahn-Kreis südlich von Koblenz kam es zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Menschen starben und drei weitere schwere Verletzungen erlitten. Die örtliche Polizei berichtet, dass nur ein Pkw an dem Crash beteiligt war. Der Wagen war „in einer langgezogenen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abgekommen. Hier kollidierte er frontal mit der Mauer einer Eisenbahnunterführung.“

Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug dann in die Leitplanke geschleudert. Zwei der fünf Männer zwischen 24 und 41 Jahren starben, die anderen drei wurden von der Feuerwehr geborgen und in Krankenhäuser in Koblenz gebracht. Die Ursache des Unfalls ist auch in diesem Fall bislang unklar. (mam)

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte

Auch interessant

Kommentare