Polizist bei Kontrolle am Hauptbahnhof angegriffen - Unbeteiligter sticht ihn von hinten nieder

Polizist bei Kontrolle am Hauptbahnhof angegriffen - Unbeteiligter sticht ihn von hinten nieder
+
Die Unfallstelle in Bad Oeynhausen.

Tödlicher Unfall in Bad Oeynhausen

Tragisches Unglück: Rollerfahrer prallt gegen Bus und stirbt

Im westfälischen Bad Oeynhausen kam es zu einem fatalen Unfall. Ein Mann fuhr mit seinem Roller gegen einen Bus. Wenig später erlag er seinen Verletzungen.

  • Im nördlich von Bielefeld gelegenen Bad Oeynhausen kam es am Dienstag zu einem schweren Unfall.
  • Ein 56-Jähriger fuhr mit seinem Roller gegen einen Omnibus.
  • Der Mann wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik gebracht.

Bad Oeynhausen/Bielefeld/NRW – Am Dienstagmorgen fuhr ein 56-jähriger Mann gegen 7.00 Uhr mit einem Roller der Marke Honda die Carl-Zeiss-Straße im Ortsteil Wulferdingsen entlang. Etwa kurz hinter der Straße "Zu den Meerwiesen" passierte er einen geparkten Omnibus. Aus bislang noch nicht geklärten Gründen touchierte der Fahrer mit seinem Roller dann die hintere linke Ecke des Busses und stürzte schwer, wie die Kollegen von owl24.de* berichten. 

Bad Oeynhausen: Rollerfahrer lebensgefährlich verletzt

Bei dem Sturz zog sich der Mann aus Bad Oeynhausen lebensgefährliche Verletzungen zu. Vor Ort wurden durch einen alarmierten Notarzt umgehend Rettungsmaßnahmen durchgeführt. Anschließend wurde der 56-Jährige in ein Klinikum nach Minden, nordöstlich von Bielefeld, gebracht, wo weiterhin alles versucht wurde, um das Leben des Mannes zu retten.

Offenbar waren die Verletzungen, die sich der Mann bei dem Sturz in Bad Oeynhausen zuzog, jedoch zu schwer. Trotz der schnellen Hilfsmaßnahmen verstarb der 56-Jährige wenige Stunden später im Krankenhaus. 

Der Stadtteil Wulferdingsen geriet erst jüngst in die Schlagzeilen. Der hiesige Fußballverein SuS Wulferdingsen aus Bad Oeynhausen sieht sich einem handfesten Nazi-Skandal gegenüber: Der Trainer der zweiten Mannschaft erschien bei einem Spiel mit einer Mütze, die Symbole der rechten Szene zeigte. Doch offenbar gehen die Verbindungen des Trainers zu den rechten Kreisen noch weiter.

Erst vor Kurzem kam es auch in Bielefeld zu einem ähnlich tragischen Zwischenfall: Ein 20-jähriger Mann wurde von einem Linienbus überfahren und starb noch am Unfallort, wie owl24.de* berichtet. Die Polizei steht noch vor einem Rätsel, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Zwischenzeitlich wurde vermutet, dass das Opfer bereits vorher auf der Straße lag. Ein groß angelegter Zeugenaufruf sollte den Sachverhalt klären.

*Owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnertzwerkes.  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau macht Urlaubsfoto - Verrücktes Detail wird auf den zweiten Blick klar
Sie wollte vermutlich einfach einen schönen Moment am Strand festhalten. Stattdessen kam für die junge Frau ein ausgesprochen kurioses Urlaubsfoto heraus.
Frau macht Urlaubsfoto - Verrücktes Detail wird auf den zweiten Blick klar
Witzig oder albern? Verstecktes Detail auf vermeintlich unverfänglichem Foto
Was macht man, wenn man ans Meer fährt? Fotos, klar. Wegen seiner pikanten Botschaft sorgt ein besonderes Bild für Lacher im Netz.
Witzig oder albern? Verstecktes Detail auf vermeintlich unverfänglichem Foto
Verrücktes Bus-Foto: Fahrgast mit ungewöhnlichem Trick - Nahm er Musiker zu wörtlich?
Bei den Künstlernamen von Hip-Hop-Musikern ist der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Hat dieser Pendler den Namen eines Rappers zu wörtlich genommen?
Verrücktes Bus-Foto: Fahrgast mit ungewöhnlichem Trick - Nahm er Musiker zu wörtlich?
Mindestens fünf Tote bei Vulkanausbruch in Neuseeland
Neuseelands Ureinwohner nennen ihn Whakaari: den "dramatischen Vulkan". Am Montag, als Touristen darauf herumwandern, bricht er plötzlich aus. Mindestens ein Mensch wird …
Mindestens fünf Tote bei Vulkanausbruch in Neuseeland

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion