Nach Burschenschaftsparty

Student tot in Garten von Tübinger Verbindungshaus entdeckt

Tübingen - Ein 20-jähriger Student ist im baden-württembergischen Tübingen tot im Garten eines Verbindungshauses gefunden worden.

Wie die Staatsanwaltschaft Tübingen am Montag mitteilte, hatte der junge Mann den bisherigen Ermittlungen zufolge am Freitagabend eine Feier von Burschenschaften im Verbindungshaus besucht. Dort wurde er demnach am Samstag in den frühen Morgenstunden zuletzt lebend gesehen.

Der nur mit Hemd und Hose bekleidete junge Mann wies keine äußerlichen Verletzungen auf, die auf Gewalteinwirkung hindeuteten. Eine Obduktion soll nun Aufschluss über die Todesumstände geben.

In Bayern endete eine private Feier in einer Gartenlaube bei Würzburg in einer Tragödie: Ein besorgter Vater fand dort sechs Leichen, darunter seine eigenen Kinder.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei polnische Erntehelfer sterben bei Badeunfall
Taucher ziehen die drei Männer noch lebend aus dem Wasser, doch die Ärzte können ihr Leben nicht mehr retten. Die Staatsanwaltschaft geht von ein Unfall aus.
Drei polnische Erntehelfer sterben bei Badeunfall
Polizisten kommen nicht durch Stau - dann passiert Ungewöhnliches 
Nach einem Unfall in einer Baustelle staut sich der Verkehr so, dass die Beamten mit dem Streifenwagen nicht durchkommen. 
Polizisten kommen nicht durch Stau - dann passiert Ungewöhnliches 
Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen
Die Polizei zog einen VW Golf GTI aus dem Verkehr. Was die Beamten unter dem Wagen sahen, konnten sie kaum glauben. 
Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen
Kleinbus fährt nach Pinkpop-Festival in Besuchergruppe
Schreckliches Ende eines Musikfestivals: Besucher laufen zu ihren Zelten oder gehen nach Hause. Da rast ein Kleinbus in eine Menschengruppe.
Kleinbus fährt nach Pinkpop-Festival in Besuchergruppe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.