Bäuerinnen-Bus stürzt über Böschung

Amstetten - Bei einem schweren Busunfall in Niederösterreich wurden 39 Personen verletzt, vier davon schwer. Der Bus mit einer Reisegruppe von Bäuerinnen stürzte eine steile Böschung hinunter.

Alle 44 Passagiere eines Reisebusses haben einen schweren Verkehrsunfall in Österreich überlebt. Der Bus durchbrach am Mittwochabend im Bezirk Melk in Niederösterreich eine Leitplanke und stürzte 15 bis 20 Meter über eine steile Böschung. Nach Auskunft der Busfahrerin hätten die Bremsen versagt, berichteten österreichische Medien. Insgesamt wurden laut Rotem Kreuz 39 Menschen verletzt, vier davon schwer. Der Bus war auf der Seite zum Liegen gekommen, einige der Insassen waren eingeklemmt worden. Die Passagieren des Busses waren Bäuerinnen aus dem nahe gelegenen Bezirk Amstetten, die auf einer Ausflugsfahrt gewesen waren, teilte das Landesfeuerwehrkommando mit.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samenbank-Ex-Chef soll Vater von mindestens 19 Kindern sein
Rotterdam - Der frühere Direktor einer Samenbank in den Niederlanden ist vermutlich der Vater von mindestens 19 Kindern, die nach einer In-Vitro-Fertilisation geboren …
Samenbank-Ex-Chef soll Vater von mindestens 19 Kindern sein
Vier Tote am Mount Everest - „Wissen nicht, wie sie gestorben sind“
Erneut sind mehrere Bergsteiger beim Versuch, den höchsten Berg der Welt zu bezwingen, ums Leben gekommen. 
Vier Tote am Mount Everest - „Wissen nicht, wie sie gestorben sind“
Schmuggel von Tieren vom Amazonas soll eingedämmt werden
Pfeilgiftfrösche und grüne Leguane landen immer wieder illegal in Europa. Der Schmuggel exotischer Tiere ist ein Milliardengeschäft - auch weil Papiere gefälscht werden. …
Schmuggel von Tieren vom Amazonas soll eingedämmt werden
Millionenschaden bei Großbrand nahe Hamburg
Ein Brand hat in einem Gewerbegebiet vor den Toren Hamburgs einen Millionenschaden verursacht. Zwei Feuerwehrleute werden bei den Löscharbeiten verletzt. Der Einsatz …
Millionenschaden bei Großbrand nahe Hamburg

Kommentare