+
Nachdem der Bahnverkehr am Samstag durch den Orkan beeinträchtigt war, hat sich die Lage mittlerweile normalisiert. Foto: Paul Zinken

Bahn: Die meisten Züge rollen wieder

Berlin (dpa) - Aufatmen bei der Bahn: Bundesweit ist nach dem Sturm schon fast wieder der Normalbetrieb erreicht, wie ein Bahn-Sprecher am Sonntagmorgen sagte. Im Fernverkehr fahren die meisten Züge demzufolge nach Fahrplan.

Probleme gibt es weiterhin auf der Verbindung Hannover-Hamburg. Dort hatte Tief "Felix" so heftige Schäden verursacht, dass noch nicht alles repariert werden konnte. Nahe Lüneburg konnte nur ein Gleis befahren werden, es kam daher noch zu Verspätungen.

Die Fernverkehrs-Strecken von und nach Hamburg waren am Samstagabend nach stundenlangen Sperrungen wieder freigegeben worden. Etlich Passagiere wurden dann noch zu später Stunde mit Bahnen - und auch einigen Bussen - an ihre Ziele gebracht.

Auch der Regionalverkehr laufe langsam wieder an, sagte der Sprecher. In Berlin, wo es zu Unfällen mit S-Bahnen gekommen war, waren die entsprechenden beiden Stellen noch gesperrt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand im Europa-Park Rust: So erlebte Stefan Mross das Feuer
Moderator Stefan Mross erlebte den Brand im Europa-Park Rust mit. Nun spricht er über seine Angst. Er befürchtete sogar einen Anschlag. Zum News-Ticker.
Brand im Europa-Park Rust: So erlebte Stefan Mross das Feuer
Kind hängt an Balkon und droht in die Tiefe zu stürzen - Passant greift mutig ein
Ein Kleinkind, das an einer Balkonbrüstung hing, wurde durch eine mutige Aktion gerettet. Passanten filmten, wie ein junger Mann bis zum vierten Stockwerk kletterte.
Kind hängt an Balkon und droht in die Tiefe zu stürzen - Passant greift mutig ein
Zwei Kleinflugzeuge stürzen nacheinander ab – Beide Piloten sterben
Beim Absturz eines Kleinflugzeuges in Mosbach in Baden-Württemberg ist der Pilot der Maschine ums Leben gekommen. Kurze Zeit später stürzte in Nürtingen ein weiteres …
Zwei Kleinflugzeuge stürzen nacheinander ab – Beide Piloten sterben
„Stierkampf: Nationale Schande“ - 500 Aktivisten demonstrieren für Verbot
Stierkämpfe in Spanien wurden vor einigen Jahren zum „nationalen Kulturerbe“ erklärt. In Madrid demonstrierten 500 Aktivisten für ein Verbot dieser Tradition.
„Stierkampf: Nationale Schande“ - 500 Aktivisten demonstrieren für Verbot

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.