Probleme mit Kühlschränken

Kein Essen und Trinken in ICE-Zügen

Berlin - Weil es Probleme mit den Kühlschränken gibt, kann die Bahn in manchen ICE-Zügen derzeit weder Essen noch Trinken anbieten. In anderen Zügen gibt es nur ein begrenztes Angebot.

Fahrgäste der Deutschen Bahn müssen sich in mehreren ICEs mit einem eingeschränkten Bistro-Angebot abfinden. In den Bordrestaurants der gerade renovierten ICE-2-Züge, die zwischen Köln und Berlin pendeln, fielen immer wieder die Kühlschränke aus, sagte ein Bahn-Sprecher am Samstag der Nachrichtenagentur dpa und bestätigte damit einen Bericht der „Wirtschaftswoche“. Das Angebot an Speisen müsse daher reduziert werden. In einigen Zügen gebe es auch gar nichts mehr zu essen oder zu trinken. Die Bahn arbeite daran, die Probleme zu beheben, sagte der Sprecher.

Ein Bahn-Sprecher wies auf dpa-Anfrage darauf hin, dass es kein generelles Problem mit ausfallenden Kühlsystemen gebe. Die vereinzelt in bestimmten Zügen und auf bestimmten Strecken aufgetretenen Vorfälle seien bereits analysiert und ein umfangreiches Maßnahmenpaket geschnürt worden.

Dem Bericht zufolge sind die Küchenpannen auch von Nachteil für die Mitarbeiter der Bordrestaurants. Sie kassierten keine Provision, wenn sie nichts verkauften.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nachhilfelehrer will 13-Jährige ins Hotelzimmer locken - und erlebt böse Überraschung
Die Falle schnappte zu: Die New Yorker Polizei konnte nun einen 59 Jahre alten Mann festnehmen. Der Nachhilfelehrer aus Long Island steht im Verdacht, pädophil zu sein.
Nachhilfelehrer will 13-Jährige ins Hotelzimmer locken - und erlebt böse Überraschung
Absturz in Schneesturm vermutet: Bergsteiger suchen nach iranischem Flugzeug
Im Iran ist die Suche nach der vermissten Passagiermaschine am Montag wieder aufgenommen worden.
Absturz in Schneesturm vermutet: Bergsteiger suchen nach iranischem Flugzeug
Er verletzte einen Mopedfahrer lebensgefährlich: Betrunkener Unfallverursacher flüchtet
Ein betrunkener Autofahrer hat in Dresden einen Mopedfahrer angefahren, lebensgefährlich verletzt und ist dann vom Unfallort geflüchtet.
Er verletzte einen Mopedfahrer lebensgefährlich: Betrunkener Unfallverursacher flüchtet
Gehirnerschütterungen bei US-Diplomaten weiter rätselhaft
James Bond lässt grüßen: Plötzlich litten US-Diplomaten auf Kuba unter Schwindel, Kopfschmerzen und anderen Beschwerden, nachdem sie ein merkwürdiges Geräusch gehört …
Gehirnerschütterungen bei US-Diplomaten weiter rätselhaft

Kommentare