Bahn sucht mit künstlicher DNA nach Kabeldieben

Düsseldorf - Mit künstlicher DNA will die Deutsche Bahn künftig Kabeldieben auf die Schliche kommen. Das gab der Konzern am Dienstag in Düsseldorf bekannt.

Wie der Konzern am Dienstag in Düsseldorf mitteilte, werden dazu hunderte Kilometer Kabel und Anlagen mit einer Flüssigkeit besprüht, die Hightech- DNA-Codes enthalten soll. Diese könnten bei zweifelhafter Herkunft des Materials entschlüsselt und einem genauen Standort zugeordnet werden.

Die Bahn wehrt sich damit gegen den grassierenden Diebstahl von wertvollem Buntmetall, aus dem die Kabel hergestellt werden. Allein in Nordrhein-Westfalen waren 2011 Kabel im Wert von 4,8 Millionen Euro geklaut worden. Dort sollen nun als erstes Erdungs- und Telekommunikationsleitungen markiert werden. Weder Sonne, Frost, Regen oder Feuer könnten die für Diebe unsichtbaren Markierungen entfernen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Mittwoch vom 18.01.2018: So sehen Sie die Ziehung heute im Live-Stream
Lotto am Mittwoch vom 18.01.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch. 16 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 18.01.2018: So sehen Sie die Ziehung heute im Live-Stream
Arbeiter bauen riesige Brücke - plötzlich stürzt sie ein! Mindestens zehn Tote
Beim Einsturz einer sich noch im Bau befindlichen großen Brücke sind in Kolumbien mindestens zehn Arbeiter getötet worden.
Arbeiter bauen riesige Brücke - plötzlich stürzt sie ein! Mindestens zehn Tote
Einsturz des Kölner Stadtarchivs: Prozess hat begonnen
Zwei Tote, Unmengen zerstörter Dokumente und ein Milliardenschaden: Am 3. März 2009 brach das Historische Stadtarchiv in Köln zusammen. Nun stehen fünf Mitarbeiter von …
Einsturz des Kölner Stadtarchivs: Prozess hat begonnen
Horrorhaus: US-Paar muss am Donnerstag vor Gericht
Perris (dpa) - Das kalifornische Ehepaar, das seine 13 Kinder unter grausamen Bedingungen gefangen gehalten haben soll, soll am Donnerstag vor Gericht erscheinen. Das …
Horrorhaus: US-Paar muss am Donnerstag vor Gericht

Kommentare