Bahn will aus "Stuttgart 21" aussteigen

Hamburg - Nach den monatelangen Querelen um das Bahn-Projekt "Stuttgart 21" trifft die Deutsche Bahn nun offenbar Vorkehrungen, aus dem Bau des Bahnhofs auszusteigen.

Die Deutsche Bahn trifft laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins “Spiegel“ offenbar Vorkehrungen für einen Ausstieg aus dem Bahnhofsprojekt “Stuttgart 21“. Bis Dezember soll Infrastruktur-Vorstand Volker Kefer detailliert ausrechnen lassen, wie teuer ein Ausstieg aus “Stuttgart 21“ für die Bahn wäre, berichtete das Nachrichtenmagazin. Das Ergebnis soll auf der nächsten Aufsichtsratssitzung noch vor Jahresende beraten werden.

Stuttgart 21: Argumente Pro und Contra

Stuttgart 21: Argumente Pro und Contra

Seit Wochen ermittelten Bahnmitarbeiter mögliche Ansprüche des Unternehmens gegen das Land Baden-Württemberg, hieß es weiter. In den noch anstehenden Auftragsvergaben wird, wie es in einem Konzernpapier heiße, “eine Sollbruchstelle für den Fall eines Projektabbruchs verhandelt“.

dapd

Rubriklistenbild: © AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare