Bahnverkehr weitgehend störungsfrei angelaufen

Berlin - Der Bahnverkehr in Deutschland ist am zweiten Weihnachtstag weitgehend störungsfrei angelaufen. Im Rückreiseverkehr könnte es für Passagiere aber wieder eng werden.

Lesen Sie auch:

Mehr Schnee zu Weihnachten - Straßen unpassierbar

“Alle größeren bundesweiten Fernstrecken sind frei befahrbar“, sagte ein Bahnsprecher am Morgen. “Nur durch einzelne kleine Störungen von Weichen kann die ein oder andere leichte Verspätung auftreten.“ Auch die Strecken auf Rügen seien von den Schneeverwehungen freigeräumt worden, sagte der Sprecher. Dort sei der Betrieb bereits wieder aufgenommen worden, die Stadt Binz sei wieder erreichbar. Einzelne Sperrungen wegen Schneeverwehungen gebe es nur noch auf Nebenstrecken in Mecklenburg-Vorpommern.

Hier geht's zum aktuellen Wetterbericht

Die Bahn erwartet wegen vieler Rückkehrer von Familienfeiern ein leicht erhöhte Zahl von Passagieren. “Aber durch die Wetterberuhigung gehen wir davon aus, dass alle Reisenden sicher und zuverlässig ihr Ziel erreichen werden.“

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nass-kaltes Winterwetter in Deutschland erwartet
Offenbach (dpa) - Schirm und dicke Jacke bleiben der Begleiter: In den kommenden Tagen wird nass-kaltes und windiges Wetter erwartet, erst zum Wochenende hin kehrt der …
Nass-kaltes Winterwetter in Deutschland erwartet
Der Döner bleibt, wie er ist - gleichberechtigt mit Kassler
Einer der Lieblingssnacks der Deutschen darf bleiben, wie er ist: Ein Verbot von Phosphaten im Dönerfleisch ist im Europaparlament denkbar knapp gescheitert. Essen wir …
Der Döner bleibt, wie er ist - gleichberechtigt mit Kassler
Lawinenunglück in Österreich: Deutscher Skifahrer stirbt
Tragisches Unglück in Serfaus: Ein deutscher Skifahrer ist in Österreich in einer Lawine ums Leben gekommen. 
Lawinenunglück in Österreich: Deutscher Skifahrer stirbt
Silvester in Köln: Erweiterte Schutzzone und 1400 Polizisten
Die Kölner Silvesternacht 2015/2016 ist vielen noch in böser Erinnerung. Es kam zu unzähligen Übergriffen. Im Jahr zwei nach den Vorfällen will die Polizei mit 1400 …
Silvester in Köln: Erweiterte Schutzzone und 1400 Polizisten

Kommentare