Tragisches Ende einer Familienfehde

Onkel sperrt Kinder in Zimmer und verbrennt sie

Dhaka - Schreckliche Tat in Bangladesch: Drei Kinder sollen von ihrem Onkel in ein Zimmer gesperrt und dann dort verbrannt worden sein. 

Drei Kinder sind in Bangladesch in einem Zimmer eingesperrt worden und darin verbrannt. Der Onkel der acht bis zwölf Jahre alten Kinder sei als mutmaßlicher Täter festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Wahrscheinlich sei die Tat die Fortsetzung einer Familienfehde, bei der sich zwei Brüder um Familienbesitz streiten. 

Die Nachbarn hätten das Feuer in Jhenaidah im Westen des Landes bemerkt und die Kinder am späten Sonntagabend gerettet, doch seien sie im Krankenhaus wegen der schweren Brandverletzungen gestorben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Cern-Teilchenbeschleuniger läuft wieder auf Hochtouren
Genf (dpa) - Nach monatelanger Wartung und einer mehrwöchigen Anlaufphase läuft der weltgrößte Teilchenbeschleuniger in Genf nun wieder auf Hochtouren. Die ersten Daten …
Cern-Teilchenbeschleuniger läuft wieder auf Hochtouren
Currywurst bleibt Nummer Eins in der Kantine
Currywurst mit Pommes sind in Deutschlands Kantinen weiter hoch im Kurs. Aber die Unternehmen achten auch zunehmend auf gesunde Ernährung ihrer Mitarbeiter.
Currywurst bleibt Nummer Eins in der Kantine
Rabiater Rentner rammt Rettungswagen im Einsatz
Weil er sich über einen auf der Straße stehenden Rettungswagen im Einsatz ärgerte, hat sich ein rabiater 86-jähriger Autofahrer in Schleswig-Holstein mit seinem Wagen …
Rabiater Rentner rammt Rettungswagen im Einsatz
Qualität der Badegewässer in Deutschland bleibt hoch
Etwa 2300 Badestellen in der Bundesrepublik listet der neue Bericht zur Qualität der europäischen Badegewässer auf. Lediglich fünf davon bekommen die Beurteilung …
Qualität der Badegewässer in Deutschland bleibt hoch

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion