Tragisches Ende einer Familienfehde

Onkel sperrt Kinder in Zimmer und verbrennt sie

Dhaka - Schreckliche Tat in Bangladesch: Drei Kinder sollen von ihrem Onkel in ein Zimmer gesperrt und dann dort verbrannt worden sein. 

Drei Kinder sind in Bangladesch in einem Zimmer eingesperrt worden und darin verbrannt. Der Onkel der acht bis zwölf Jahre alten Kinder sei als mutmaßlicher Täter festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Wahrscheinlich sei die Tat die Fortsetzung einer Familienfehde, bei der sich zwei Brüder um Familienbesitz streiten. 

Die Nachbarn hätten das Feuer in Jhenaidah im Westen des Landes bemerkt und die Kinder am späten Sonntagabend gerettet, doch seien sie im Krankenhaus wegen der schweren Brandverletzungen gestorben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tote bei Erdbeben auf Ischia
Angela Merkel ist oft zu Ostern da. Und im Sommer ist Ischia voller Touristen. Mitten in der Hochsaison wackelt die Insel. Häuser stürzen ein, Menschen sterben. Drei …
Tote bei Erdbeben auf Ischia
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Der 34-Jährige, der vor mehr als drei Wochen einen Türsteher vor einer Diskothek in Konstanz erschoss, stand zur Tatzeit erheblich unter Drogen und Alkohol. 
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Warum dieses Koala-Baby in der Wildnis keine Chance hätte
Mit seinem weißen Fell ist das Koala-Baby Joey aus dem Australia Zoo wahrlich eine Seltenheit. So süß es aussieht, in der Wildnis hätte es genau deshalb schlechte …
Warum dieses Koala-Baby in der Wildnis keine Chance hätte
Bahnsperrung im Rheintal löst Kritik an Bahn und Bund aus
Ein Tunnel sackt ab und eine der wichtigsten Bahnstrecken Europas ist von einem Tag auf den anderen unterbrochen. Nun mehrt sich Kritik an der Krisenkommunikation der …
Bahnsperrung im Rheintal löst Kritik an Bahn und Bund aus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion