Tragisches Ende einer Familienfehde

Onkel sperrt Kinder in Zimmer und verbrennt sie

Dhaka - Schreckliche Tat in Bangladesch: Drei Kinder sollen von ihrem Onkel in ein Zimmer gesperrt und dann dort verbrannt worden sein. 

Drei Kinder sind in Bangladesch in einem Zimmer eingesperrt worden und darin verbrannt. Der Onkel der acht bis zwölf Jahre alten Kinder sei als mutmaßlicher Täter festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Wahrscheinlich sei die Tat die Fortsetzung einer Familienfehde, bei der sich zwei Brüder um Familienbesitz streiten. 

Die Nachbarn hätten das Feuer in Jhenaidah im Westen des Landes bemerkt und die Kinder am späten Sonntagabend gerettet, doch seien sie im Krankenhaus wegen der schweren Brandverletzungen gestorben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lichter am Piccadilly Circus gehen aus
London - Neben Tower Bridge und Big Ben ist es eines der Wahrzeichen Londons: Der Piccadilly Circus mit seinen riesigen Leuchtreklamen. Doch genau die wurden jetzt …
Lichter am Piccadilly Circus gehen aus
Kind will sich angeblich selbst versteigern
Löhne - Ein Foto eines achtjährigen Mädchens und ein Gebot von mehr als 40 000 Euro: Eine dubiose Internetanzeige beschäftigt die Polizei in NRW. Der Fall weckt …
Kind will sich angeblich selbst versteigern
Bedford-Strohm und Marx treffen Papst Franziskus
Hannover - Die Spitze der evangelischen Kirche in Deutschland wird am 6. Februar in Rom Papst Franziskus treffen. Ebenfalls bei der Privataudienz dabei ist der Münchner …
Bedford-Strohm und Marx treffen Papst Franziskus
Koffein-Schock: Brachte Energy-Drink "Monster" einen Mann um?
Washington - Ein tragischer Todesfall aus den USA beschäftigt nun die Justiz. Es geht um den beliebten Energy-Drink "Monster". 
Koffein-Schock: Brachte Energy-Drink "Monster" einen Mann um?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion