Bankmitarbeiter wegen Kreditbetrugs in Millionenhöhe vor Gericht

Koblenz - Wegen Kreditbetrugs in Höhe von 5,6 Millionen Euro muss sich seit Donnerstag ein ehemaliger Mitarbeiter der Sparkasse Worms vor dem Koblenzer Landgericht verantworten. Der 33-Jährige aus dem hessischen Bürstadt soll sich die Darlehen mit falschen Angaben erschlichen haben.

Laut Anklage verpfändete er als Sicherheit ein Wertpapierdepot mit einem Bestand von rund 4,9 Millionen Euro, das tatsächlich nicht existierte. Die Bankunterlagen soll der geständige Mann gefälscht haben. Daher wirft ihm die Anklage auch Urkundenfälschung vor. Der Mann sitzt in Untersuchungshaft.

Auch interessant

Kommentare