+
Bei der Räumung des Protest-Lagers in Barcelona sind viele Menschen verletzt worden.

Barcelona: Polizei räumt Protest-Lager - viele Verletzte

Madrid - Seit zwei Wochen campieren Demonstranten in Barcelona. Jetzt hat die Polizei versucht, das Lager zu räumen. Dabei kam es zu Gewaltausschreitungen.

In Barcelona sind bei Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizisten am Freitag 121 Menschen verletzt worden. Wie die Behörden mitteilten, hatten die Sicherheitskräfte versucht, ein seit zwei Wochen bestehendes Protest-Lager zu räumen. Fernsehbilder zeigten, wie die Polizisten mit Schlagstöcken gegen die Demonstranten vorgingen.

Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid

Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid

Ein Sprecher des Innenministeriums der Region Katalonien sagte, 84 Demonstranten und 37 Polizisten seien verletzt worden. Über die Zahl der Festnahmen machte er keine Angaben. Das Lager auf der Plaça de Catalunya wurde im Zuge der Protestbewegung vor allem junger Leute aufgebaut, die ähnlich wie in anderen spanischen Städten gegen die hohe Arbeitslosigkeit im Land sowie gegen den Umgang der etablierten Parteien mit der Wirtschaftskrise protestieren.

Die Polizei hatte den Demonstranten im Vorfeld mitgeteilt, dass der Platz geräumt werden solle, damit die Stadtreinigung ihn säubern könne. Der Ministeriumssprecher sagte, der Platz werde wahrscheinlich am Samstag ein Treffpunkt für Fußballfans, wenn Barcelona gegen Manchester United im Endspiel der Champions League antritt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen
Tokio - Nach der Atomkatastrophe in Fukushima wurden den Opfern kostenlose Ersatzwohnungen gestellt. Jetzt soll das staatliche Wohngeld gestrichen werden - eine Tragödie …
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen

Kommentare