+
Für die Mitarbeiter von Disneyland gelten strenge Vorschriften, wie man auszusehen hat.

Bart ja - Glatze nein: So muss man bei Disney aussehen

Orlando - Mitarbeiter von Disneyland dürfen künftig bestimmte Formen von Bärten tragen, aber nur bis zu einer Länge von sechs Millimetern. Welche strengen Vorschriften sonst noch gelten:

Der Disney-Konzern hat seine Vorschriften gelockert: Mitarbeiter dürfen künftig kleine Bärte tragen. Vom 3. Februar an ist das erlaubt, allerdings dürfen die Bärte nicht länger als ein Viertel Zoll (6,3 Millimeter) sein, meldete der “Orlando Sentinel“ am Dienstag.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die strengen Vorschriften sind auch als “Disney-Look“ bekannt. Lange Haare bei Männern sind ebenso verboten wie Glatzen bei Frauen, wenn man im Disney Land bei Los Angeles oder Disney World bei Orlando Souvenirs verkaufen, Essen servieren und erst recht wenn man in einem Kostüm die Besucher bespaßen soll. Ursprünglich waren für Männer sogar Oberlippenbärte verboten. Da aber selbst Firmengründer Walt Disney einen trug, wurde diese Vorschrift im Jahr 2000 abgeschafft - 34 Jahre nach Tod des Firmengründers.

Unterlippenbärte (“Soul patches“) bleiben aber weiter verboten. Auch bunte Haare, “extreme Frisuren“ und Tätowierungen, zumindest sichtbare, sind nach wie vor tabu. Das gilt auch weiter für Piercings. Lediglich Frauen dürfen Metall tragen und das auch nur im Ohr. Ringe in den Augenbrauen oder Nasen bleiben ein “No Go“ für Disney.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Bad Friedrichshall - Der Prozess um den Mord an einer Rentnerin ist auch am zweiten Tag nur schwer für die Verwandten der Toten zu ertragen. 
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Stockholm - In Schweden sollen drei Männer eine Frau vergewaltigt und die Tat live bei Facebook gestreamt haben. Die Männer sind in U-Haft, die Polizei sucht weiter nach …
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Urteil stärkt nationale Leihmutterschafts-Verbote
Straßburg - Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat die Position von Ländern gestärkt, in denen eine Leihmutterschaft verboten ist.
Urteil stärkt nationale Leihmutterschafts-Verbote
Wieder Unglück in Italien - Rettungshubschrauber abgestürzt
L‘Aquila/Italien - Die Unglücksserie in Italien reißt nicht ab - nun verunglückt ein Rettungshubschrauber. Auch in Sachen „Lawinen-Unglück“ gibt es schlechte Nachrichten.
Wieder Unglück in Italien - Rettungshubschrauber abgestürzt

Kommentare