Tragisches Unglück

Base-Jumper stirbt in den Alpen

Charmonix - Beim Sprung von einer Klippe in den französischen Alpen ist ein Base-Jumper mit seinem Fallschirm tödlich verunglückt.

Nach Polizeiangaben sprang der 35-jährige Australier am Sonntagmorgen vom 2600 Meter hohen Berg Brévent oberhalb von Chamonix im Südosten Frankreichs. Rettungskräften zufolge wurde er mehrere hundert Meter unterhalb der Absprungstelle in einem Waldgebiet gefunden.

Bereits am 6. August waren zwei Base-Jumper - einer aus der Schweiz, der andere aus Frankreich - in den französischen Alpen beziehungsweise in den Pyrenäen in den Tod gestürzt. Base-Jumping ist das Fallschirmspringen von festen Objekten wie Klippen oder Brücken. Base heißt auf Englisch Unterlage, kann aber auch die Abkürzung für building (Gebäude), antenna (Sendemast), span (Brücke) und earth (Natur) sein.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Zwangsjacke der Geschlechterrollen" kann krank machen
Geschlechterrollen - und klischees gibt es überall auf der Welt. Prägt das auch schon sehr junge Menschen? Forscher haben Kindern an der Schwelle zur Pubertät zugehört.
"Zwangsjacke der Geschlechterrollen" kann krank machen
Wissenschaftler: Lage der Sprache Deutsch ist gut
Sprachen verändern sich ständig. Forscher halten den Wandel für nicht zu stoppen. Ausgewählte Sprachformen sind nun für einen neuen Bericht zur Lage des Deutschen …
Wissenschaftler: Lage der Sprache Deutsch ist gut
Erdbeben in Mexiko: Hilferufe per WhatsApp - schon über 200 Tote
Vor genau 32 Jahren kamen bei einem Erdbeben fast 10.000 Menschen in Mexiko ums Leben. Am Jahrestag bebt es wieder heftig in dem Land. Es gibt viele Todesopfer. …
Erdbeben in Mexiko: Hilferufe per WhatsApp - schon über 200 Tote
Verrückt: Papagei gibt bei Amazon Online-Bestellung auf
Buddy heißt der Papagei einer in London lebenden Familie. Dass Buddy ganz schön clever ist, bewies ein Paket, das der Familie geliefert wurde.
Verrückt: Papagei gibt bei Amazon Online-Bestellung auf

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion