Tragisches Unglück

Base-Jumper stirbt in den Alpen

Charmonix - Beim Sprung von einer Klippe in den französischen Alpen ist ein Base-Jumper mit seinem Fallschirm tödlich verunglückt.

Nach Polizeiangaben sprang der 35-jährige Australier am Sonntagmorgen vom 2600 Meter hohen Berg Brévent oberhalb von Chamonix im Südosten Frankreichs. Rettungskräften zufolge wurde er mehrere hundert Meter unterhalb der Absprungstelle in einem Waldgebiet gefunden.

Bereits am 6. August waren zwei Base-Jumper - einer aus der Schweiz, der andere aus Frankreich - in den französischen Alpen beziehungsweise in den Pyrenäen in den Tod gestürzt. Base-Jumping ist das Fallschirmspringen von festen Objekten wie Klippen oder Brücken. Base heißt auf Englisch Unterlage, kann aber auch die Abkürzung für building (Gebäude), antenna (Sendemast), span (Brücke) und earth (Natur) sein.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann schleicht sich in Geisterstadt Fukushima - und macht erschreckende Entdeckung
Der Fotograf Keow Wee Loong liebt das Abenteuer, keine Grenze ist ihm zu weit. Genau aus dem Grund wagte er sich in die verseuchtesten Zonen Fukushimas - und was er dort …
Mann schleicht sich in Geisterstadt Fukushima - und macht erschreckende Entdeckung
Immer mehr Senioren hinter Gittern
Hinter Gittern wächst die Zahl der Senioren. Die JVA Bielefeld-Senne ist europaweit die größte Anstalt im offenen Vollzug und hat sich mit speziellen Abteilungen auf die …
Immer mehr Senioren hinter Gittern
Seit 12 Jahren vermisst - jetzt hat die Polizei eine heiße Spur
Seit zwölf Jahren fehlt jede Spur von dem Mädchen - jetzt haben Ermittler einen neuen Hinweis. In einem Wald in Brieselang könnten Leichenspürhunde etwas finden.
Seit 12 Jahren vermisst - jetzt hat die Polizei eine heiße Spur
Drei Verdächtige geben Schläge gegen 15-Jährigen zu
Drei Tage nach der tödlichen Schlägerei in Passau versuchen die Ermittler, das Geschehen zu rekonstruieren. Dabei sollen auch die Aussagen der Verdächtigen helfen. Drei …
Drei Verdächtige geben Schläge gegen 15-Jährigen zu

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion