+
Der Brand forderte vier Menschenleben und hinterließ Bilder der Zerstörung.

Fast sechs Wochen nach dem Unglück

BASF-Explosion: Noch vier Feuerwehrleute im Krankenhaus

Ludwigshafen - Fast sechs Wochen nach dem verheerenden Explosionsunglück bei der BASF in Ludwigshafen liegen noch vier Feuerwehrleute im Krankenhaus.

Das sagte der Leiter der Werksfeuerwehr, Rolf Haselhorst, am Freitag beim Besuch der Unglücksstelle. „Sie werden alle, wenn sie wollen, zu uns zurückkehren und wieder an ihren Arbeitsplatz kommen. Wir sind froh, wenn wir sie wieder in unseren Reihen haben“, so der 58-Jährige. Bei dem Unglück wurden vier Menschen getötet. 29 Menschen wurden verletzt, sieben davon schwer.

Zu dem Unglück im Landeshafen Nord war es am 17. Oktober gekommen. Bei Wartungsarbeiten auf dem Werksgelände des Chemieriesen BASF soll ein Mitarbeiter einer Fremdfirma eine falsche Leitung angeschnitten und damit einen Brand verursacht haben, dem die Explosion folgte. Laut Staatsanwaltschaft schweigt der Verdächtige zu dem Vorwurf.

Der betroffene Landeshafen Nord wurde inzwischen wieder freigegeben.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zwei Deutsche auf Koh Samui tödlich verunglückt
Zwei Deutsche sind bei einem Verkehrsunfall auf der thailändischen Urlauberinsel Koh Samui ums Leben gekommen.
Zwei Deutsche auf Koh Samui tödlich verunglückt
„Breitbart“ entschuldigt sich für Podolski-Foto als Flüchtling
Was haben ein gutgelaunter Lukas Podolski auf einem Jetski und die Schleuserkriminalität in Spanien miteinander zu tun? Richtig, gar nichts. Nicht jedoch, wenn es nach …
„Breitbart“ entschuldigt sich für Podolski-Foto als Flüchtling
USA fiebern der totalen Sonnenfinsternis entgegen
Die "Große Amerikanische Finsternis" macht am Montag für wenige Minuten in Teilen der USA den hellen Tag zur Nacht. Millionen fiebern der „Great American Eclipse“ …
USA fiebern der totalen Sonnenfinsternis entgegen
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Nach den gelegten Bränden an zwei Bahnhöfen fahren die Züge von Berlin nach Hamburg wieder planmäßig. Probleme gibt es aber weiter zwischen Berlin und Hannover.
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt

Kommentare