+
Batman-Attentäter James Holmes will jetzt auf „unschuldig wegen Unzurechnungsfähigkeit“ plädieren

Prozess gegen Batman-Attentäter

Holmes plädiert auf Unzurechnungsfähigkeit

Aurora - Bislang hatten die Anwälte des Batman-Attentäters James Holmes keine konkrete Strategie verfolgt. Doch jetzt will der 25-Jährige  auf "unschuldig wegen Unzurechnungsfähigkeit" plädieren.

Neue Entwicklung im Verfahren gegen den US-Kinoschützen von Aurora: Der Angeklagte James Holmes will jetzt auf „unschuldig wegen Unzurechnungsfähigkeit“ plädieren. Wie die „Denver Post“ berichtete, kündigten die Anwälte des 25-Jährigen diesen Schritt am Dienstag in einer Eingabe an das zuständige Gericht in Centennial (Bundesstaat Colorado) an. Die nächste gerichtliche Anhörung steht am kommenden Montag an.

Holmes wird beschuldigt, im Juli vergangenen Jahres während einer „Batman“-Filmpremiere in Aurora 12 Menschen erschossen und 70 verletzt zu haben. Die Staatsanwaltschaft will im anstehenden Prozess die Todesstrafe erreichen.

Trauer nach Kino-Attentat

Trauer nach Kino-Attentat

Beschuldigte werden meistens bei der Anklageverlesung gefragt, ob sie sich schuldig oder nicht schuldig bekennen. Weil die Holmes-Anwälte bis jetzt aber noch auf keine Strategie festlegen wollten, hatte der zuständige Richter gegen ihren Willen ein Standardplädoyer auf „Nicht schuldig“ zu den Akten gegeben. Damit wollte er sicherstellen, dass die nötigen Anhörungen vor offiziellem Prozessbeginn weitergehen können. Derselbe Richter muss der „Denver Post“ zufolge jetzt grünes Licht für die Änderung des Plädoyers geben.

Die Holmes-Anwälte haben von Anfang an geltend gemacht, dass ihr Mandant schwer gestört sei. Sie verweisen unter anderem darauf, dass er sich vor dem Amoklauf in psychiatrischer Behandlung befand.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tattoos: Jeder fünfte Deutsche hat eins
Vor einigen Jahren waren Tattoos noch vergleichsweise rar gesät. Mittlerweile haben sie aber deutlich an Beliebtheit gewonnen, wie eine Studie der Uni Leipzig zeigt.
Tattoos: Jeder fünfte Deutsche hat eins
Tragödie in Tübingen: Junger Mann stürzt von Schornstein in den Tod 
Ein junger Kletterer ist im baden-württembergischen Tübingen vom Schornstein eines Kraftwerks in den Tod gestürzt.
Tragödie in Tübingen: Junger Mann stürzt von Schornstein in den Tod 
Hochhaus-Räumung in Dortmund: Rückkehr der Bewohner ungewiss
Nach der kurzfristigen Evakuierung eines Hochhauses in Dortmund ist ein Zeitpunkt für die Rückkehr der Bewohner zunächst nicht absehbar.
Hochhaus-Räumung in Dortmund: Rückkehr der Bewohner ungewiss
Nach Hurrikan „Maria“: USA helfen Puerto Rico 
Das Wetter gönnt den Menschen in Puerto Rico keine Atempause: Nach den Verheerungen durch Hurrikan „Maria“ verschärfen nun Regen und Überschwemmungen die Not. Die USA …
Nach Hurrikan „Maria“: USA helfen Puerto Rico 

Kommentare