Erhöhte Sicherheitsmaßnahmen

"Batman"-Premieren: Verkleidung verboten

Berlin - Die Sicherheitsvorkehrungen in den deutschen Kinos werden nach dem Massaker bei einer “Batman“-Premiere in den USA mit zwölf Toten zum Filmstart teilweise verschärft.

Die Kinogruppe UCI will die Vorführungen “mit erhöhter Wachsamkeit“ begleiten, sagte Sprecher Thomas Schülke am Dienstag auf dapd-Anfrage. So würden die Kontrollen am Eingang intensiviert. “Zudem bitten wir die Gäste, auf Verkleidungen zu verzichten.“ Er gehe aber nicht von einer “erhöhten Gefahrenlage“ aus.

Trauer nach Kino-Attentat

Trauer nach Kino-Attentat

In den Cinemaxx-Kinos soll der Sicherheitsdienst mehr Präsenz zeigen als üblich. Cinestar-Geschäftsführer Oliver Fock sieht hingegen keinerlei Anlass, die Sicherheitsvorkehrungen zu ändern, da die Hintergründe der Tat noch unklar seien. Die ersten Vorführungen von “The Dark Knight Rises“ sollten in der Nacht zu Mittwoch starten.

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Die Wahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn beim Eurojackpot liegt bei 1 zu 95 Millionen. Den hat ein Glückspilz aus Rheinland-Pfalz bei der jüngsten Ziehung gewonnen - …
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Dramatische Szenen in Berlin: Ein Auto fährt die Treppe einer belebten U-Bahn-Station hinunter. Es gibt Verletzte. Die Polizei geht von einem Unfall aus.
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Der Inselstaat Sri Lanka leidet im zweiten Jahr in Folge unter einer besonders starken Regenzeit. Erdrutsche und Überschwemmungen vertreiben Tausende aus ihren Häusern.
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“
Auszeichnungen nimmt man eigentlich gerne entgegen. Doch der Preis, den eine Lehrerin in den USA ihrer 13-jährigen Schülerin verlieh, ist einfach nur geschmacklos. 
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kommentare