Strafanzeige

Bauarbeiter reißen 4000 Jahre alte Pyramide ab

Lima - Bauarbeiter haben eine Pyramide an der ältesten archäologischen Ausgrabungsstätte in Peru zerstört. Das Bauwerk war um die 4000 Jahre alt.

Die Mitarbeiter von zwei Bauunternehmen hätten mit schwerem Gerät eine sechs Meter hohe Pyramide am Ausgrabungsort El Paraíso niedergerissen, sagte der für das kulturelle Erbe zuständige Vizeminister Rafael Varón am Mittwoch (Ortszeit). Seine Behörde habe Strafanzeige gegen die beiden Firmen erstattet, sagte er.

Nach Angaben des Tourismusministeriums sind die Funde in El Paraíso rund 4000 Jahre alt und entstanden damit noch vor dem Beginn der Inka-Kultur. Erst kürzlich haben Bauarbeiter einen über 2000 Jahre alten Maya-Tempel in Mexiko versehentlich zerstört.

Wecker, Festnetz, CD: 10 Dinge, die vom Aussterben bedroht sind

Wecker, Festnetz, CD: 10 Dinge, die vom Aussterben bedroht sind

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prozess um Prügelattacke auf Kevin Großkreutz
Fußballweltmeister Kevin Großkreutz kehrt nach Stuttgart zurück. Jedoch nicht als Verteidiger für den VfB, sondern als Zeuge vor Gericht. Zwei Männer sollen ihn …
Prozess um Prügelattacke auf Kevin Großkreutz
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
116 Mädchen und Frauen haben sich in der ersten Wiesn-Woche hilfesuchend an eine spezielle Anlaufstelle des Oktoberfestes gewandt - genauso viele wie im vergangenen Jahr.
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders

Kommentare