Bauer schießt Storch an und pflügt ihn unter

Cuxhaven - Unglaubliche Tat eines 75-Jährigen niedersächsischen Bauers: Erst schoss er einen Storch vom Himmel und pflügte ihn danach mit seinem Traktor um.

Ein Bauer hat in Niedersachsen einen Storch angeschossen und danach untergepflügt. Der 75-Jährige habe im Kreis Cuxhaven beim Pflügen von seinem Traktor aus mit einem Schrotgewehr auf Möwen geschossen und dabei auch einen Storch getroffen, teilte die Polizei am Freitag mit. Nach Aussagen von Augenzeugen trat der Bauer mehrmals auf das verletzte Tier ein und pflügte es dann einfach unter. Als die Polizei eintraf, bearbeitete der 75-Jährige seelenruhig mit dem Traktor den Acker. “Ein unglaublicher Vorfall“, sagte eine Sprecherin der Polizei. Das Gewehr wurde sichergestellt, die Ermittlungen dauern an.

dpa

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Tote bei Busunglück in Italien
Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Bus-Experten sprechen von tragischen Umständen: Die …
16 Tote bei Busunglück in Italien
Festnahmen zwölf Jahre nach millionenschwerem Diamantenraub
Amsterdam - Zwölf Jahre nach dem Raub von Diamanten im Wert von rund 75 Millionen Euro auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol hat die Polizei sieben Tatverdächtige …
Festnahmen zwölf Jahre nach millionenschwerem Diamantenraub
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Experten sprechen von tragischen Umständen: …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Tödliche Meuterei in Gefängnis: Soldaten im Einsatz
Natal - Nach der tödlichen Meuterei in einem Gefängnis im Nordosten Brasiliens haben Soldaten damit begonnen, durch die nahe gelegene Stadt Natal zu patrouillieren.
Tödliche Meuterei in Gefängnis: Soldaten im Einsatz

Kommentare